CORONA-LOCKERUNGEN

Urlauber kommen – Tourismus in MV heiß auf den Sommer

MV hat mehrere Öffnungsschritte hin zu einer „fast normalen” Urlaubssaison gemacht. Ein paar Einschränkungen durch die Corona-Regeln gibt es aber noch. Ein Überblick.
Schwerin: Passanten bummeln bei sommerlichem Wetter durch die Stadt. (Foto vom 10. Juni)
Schwerin: Passanten bummeln bei sommerlichem Wetter durch die Stadt. (Foto vom 10. Juni) Ulrich Perrey
Schwerin ·

Mit einer Plakatkampagne begrüßt Mecklenburg-Vorpommern Urlaubsgäste und Tagestouristen, die seit Freitag wieder ins Land kommen dürfen. Die Gäste finden ein von vielen Corona-Beschränkungen befreites Bundesland mit der niedrigsten Inzidenz bundesweit vor. Am Freitag zählte das Landesamt für Gesundheit und Soziales in Rostock ganze 5,3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen.

Mehr lesen: 13 neue Corona-Fälle in MV gemeldet

An den Bahnhöfen von Schwerin, Rostock und Stralsund sowie in Warnemünde sollen große Plakate mit einem badenden Kind und dem Schriftzug „Willkommen zurück” Gäste begrüßen. In der Hochsaison sei im Schnitt von 100.000 bis 150.000 Tagesreisenden aus anderen Bundesländern auszugehen, sagte der Geschäftsführer des Landestourismusverbands, Tobias Woitendorf.

Branche rechnet mit mehr Gästen

Bereits am Freitag vergangener Woche hatte sich das Land für Gäste geöffnet, die eine Übernachtung gebucht hatten. Der Start fiel aber vergleichsweise verhalten aus. Das Gästeaufkommen war noch deutlich geringer als sonst zu dieser Jahreszeit üblich. Dies wird sich nach Einschätzung von Branchenexperten an diesem Wochenende ändern.

Am Freitag traten die am Dienstag vom Kabinett beschlossenen Corona-Lockerungen in Kraft. Insbesondere Kunst und Kultur profitieren. An Veranstaltungen dürfen in Innenräumen, etwa Konzerten oder Lesungen, wieder 200 Menschen teilnehmen, draußen 600.

Mehr lesen: E-Bikes von Touristen auf Usedom gestohlen

Mit Sondergenehmigung können die Zahlen bis auf 1250 drinnen und 2500 draußen steigen. Bei Veranstaltungen in Räumen muss jedoch weiterhin ein negativer Corona-Test vorgelegt werden, wie auch in den Innenräumen der Restaurants. Vollständig Geimpfte und Genesene können darauf verzichten. Auch die Kinos können öffnen.

Für die Arbeit im Sozialen sind wieder Gruppen bis zu 30 Menschen in Räumen und bis zu 50 draußen zugelassen. Proben und Auftritte von Chören und Musikensembles sind ebenfalls wieder in dieser Größenordnung möglich.

Linke: „Absurdistan in der Corona-Landesverordnung”

Die Linke monierte, dass bei der maximalen Teilnehmerzahl an öffentlichen Veranstaltungen Geimpfte und Genesene mitgezählt werden, obwohl sie doch nicht mehr ansteckend seien. Bei privaten Treffen könnten sie hingegen „on top” kommen. Die Linken-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Simone Oldenburg, sieht deshalb ein „Absurdistan in der Corona-Landesverordnung”. Regierungssprecher Andreas Timm wies den Vorwurf zurück.

„Private Treffen sind etwas anderes als öffentliche Veranstaltungen”, sagte Timm. Der Vorschlag der Linken wäre für Veranstalter kaum umsetzbar. Der Vorschlag würde nach seinen Worten bedeuten, dass zum Beispiel ein Konzertveranstalter vorher ermitteln müsste, wie viele der Gäste schon vollständig geimpft oder genesen sind. „Erst dann könnte die Teilnehmerzahl nach oben verändert werden, wobei dann auch noch sämtliche anderen Regeln wie Sitzplatzpflicht und Abstand eingehalten werden müssten.”

Mehr lesen: Touristen an der Müritz reisen mit Bussen wieder einfacher

Gastronomie und Einzelhandel in MV wieder offen

Nach mehr als einem halben Jahr Corona-Lockdown haben Cafés, Restaurants und Kneipen wieder geöffnet. Die Gastronomie darf ihre Gäste im ganzen Land seit Ende Mai wieder sowohl drinnen als auch draußen bewirten. Wer in MV in einem Restaurant als Gast drinnen sitzen möchte, muss einen Tisch reservieren und einen maximal 24 Stunden alten negativen Corona-Test vorweisen. Vollständig Geimpfte und Genese sind von der Testpflicht befreit.

Gäste können aber einen Selbsttest auch vor den Augen des Gastronomen oder der Beschäftigten machen. Für den Außenbereich ist das nicht erforderlich. Besucher und Gaststätten müssen sich an die Hygieneregeln halten. Maximal zehn Gäste aus zwei Haushalten dürfen an einem Tisch sitzen, Kinder werden nicht mitgezählt. Die Besucher müssen eine Maske tragen, sofern sie nicht am Tisch sitzen, und ihre Kontaktdaten angeben.

Mehr lesen: Polizei gibt Tipps für sicheren Urlaub in MV

Auch der Einzelhandel in MV ist wieder vollständig geöffnet. Dabei müssen der Mindestabstand von 1,5 Metern sowie die Maskenpflicht und die „Korbpflicht” eingehalten werden.

Der Usedom-Newsletter für Urlauber

Endlich wieder Usedom! Erhalten Sie Ausflugstipps, Genusstipps und Aktivitäten für Ihren Urlaub in unserem kostenfreien Newsletter per E-Mail. Alle ein- bis zwei Wochen schicken wir Ihnen Ihre Dosis "Usedom" ins E-Mail-Postfach. Jetzt kostenfrei anmelden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (1)

,,Die Linke monierte, dass bei der maximalen Teilnehmerzahl an öffentlichen Veranstaltungen Geimpfte und Genesene mitgezählt werden, obwohl sie doch nicht mehr ansteckend seien". Das ist noch nicht bewiesen. Es gab fälle wo Leute 2 mal geimpft waren und trotzdem Corona bekommen haben und selbst Wissenschaftler wissen bis heute nicht genau ob solche Leute dann andere Leute anstecken können.