2500 GETÖTETE SCHWEINE

Ursache für Stallbrand in Kolbow weiter unklar

Nach dem Brand einer Schweinestall-Anlage in Kolbow kann über die Ursache zunächst nur spekuliert werden. Unklar ist auch, ob an dem Morgen bereits Mitarbeiter im Stall waren.
dpa
Wie ein Polizeisprecher sagte, wird ein Brandgutachter seine Ermittlungen erst in den nächsten Tagen aufnehmen können.
Wie ein Polizeisprecher sagte, wird ein Brandgutachter seine Ermittlungen erst in den nächsten Tagen aufnehmen können. Bernd Wüstneck
Zierzow.

Die Ursache für das Feuer in einer Schweinemastanlage in Kolbow bei Zierzow (Kreis Ludwigslust-Parchim) mit rund 2500 verendeten Schweinen ist weiter unklar. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte, wird ein Brandgutachter seine Ermittlungen erst in den nächsten Tagen aufnehmen können. Bis dahin werde man sich nicht an Spekulationen beteiligen.

Der Brand in der Anlage, in der rund 6000 Mastschweine in fünf Ställen untergebracht waren, war am Montagmorgen gegen 6.30 Uhr ausgebrochen. Unklar blieb bisher, ob zu der Zeit bereits Mitarbeiter in der Anlage waren. Gegen Mittag hatten rund 100 Feuerwehrleute den Brand gelöscht. Zwei Ställe brannten völlig aus, ein dritter wurde beschädigt. Der Schaden wurde auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

Rund 3500 Tiere konnten durch Einsatzkräfte und Helfer ins Freie gebracht werden und überlebten. Sie wurden per Lkw in andere Anlagen gebracht. Ein Feuerwehrmann sowie ein Mitarbeiter des Betriebes erlitten Rauchvergiftungen und wurden ins Krankenhaus gefahren.

StadtLandKlassik - Konzert in Zierzow

zur Homepage