RISIKOGEBIETE

Urteil im Corona-Chaos – Gericht kippt Reise-Regeln für MV

Für die Landesregierung von MV ist es die nächste Blamage. Die Klage von zwei Hoteliers gegen die strengen Einreisregeln aus Risikogebieten hatte vor Gericht Erfolg.
dpa
In MV galten bislang die wohl strengsten Einreiseregeln für Touristen aus Risikogebieten. Ein Urlaub war für Berline
In MV galten bislang die wohl strengsten Einreiseregeln für Touristen aus Risikogebieten. Ein Urlaub war für Berliner zuletzt faktisch unmöglich. Am Oberverwaltungsgericht wurde die Verordnung nun gekippt. Stefan Sauer
Greifswald.

Auch in Mecklenburg-Vorpommern sind die bislang geltenden Beherbergungsbeschränkungen für Urlaubsgäste aus Corona-Risikogebieten gerichtlich gekippt worden. Das Oberverwaltungsgericht in Greifswald gab am Dienstag den Eilanträgen von zwei Hotelbetrieben statt, die gegen die geforderten Corona-Negativtests geklagt hatten.

Lesen Sie auch: Erneute Demo gegen Corona-Regeln in Neubrandenburg

Gericht bemängelt fehlende Begründung

Die Landesregierung habe keinen sachlichen Grund darlegen können, weshalb Urlaubsgäste aus Risikogebieten anders zu behandeln seien als etwa Schüler, Studenten oder Berufspendler, teilte das Gericht zur Begründung mit.

Landesregierung hatte bereits neue Regelung angekündigt

Zur Stunde tagt das Kabinett um Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und berät über weitere Regelungen in Sachen Corona-Pandemie. Schwesig hatte bereits vor einigen Tagen angekündigt, die Reise-Regeln wieder zu lockern. Das Gericht kam dem nun zuvor. Ergebnisse der Verhandlungen in Schwerin werden am frühen abend erwartet. Schwesig selbst hatte sich allerdings nach einem Corona-Fall in der staatskanzlei heute vorsorglich in Quarantäne begeben.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

Kommende Events in Greifswald (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (10)

Ich krieg' mich gar nicht wieder ein! Wenn ich das richtig sehe, hat das OVG nicht nur die Quarantäne-Pflicht und den zweiten Corona-Test, die Frau Schwesig gnädigerweise ab morgen aufheben wollte, gekippt, sondern generell die Verpflichtung zum Vorweisen eines negativen Corona-Tests als Voraussetzung, um hier Urlaub machen zu dürfen. 😂👍
Ach ich liebe das OVG!! 😃
Leid tun mir nur die ganzen Berliner, denen zu Unrecht der Urlaub in MV in den Herbstferien vorenthalten wurde und die vermutlich auch noch auf ihren Stornokosten sitzen bleiben werden. Und diejenigen, die zu Unrecht Zeit und Geld für Corona-Tests aufgewendet und dann auch noch die Quarantäne auf sich genommen haben, um vielleicht trotz der Beschränkungen doch noch ein bisschen Urlaub machen zu können. Eine Wiedergutmachung werden auch sie nicht bekommen von unserer ach so tollen Landesfürstin.

@LSAW : können Ihre Kinder eigentlich mehr als: boah ey, Alter, Lost, f*ck, Döner (ohne bitte), Bit*h ...?

Ich hoffe Sie fahren wenigstens auch in ein Hotel voller Berliner, Ruhrpottler und Hamburger.

Mann oh Mann, das ist echt unterste Schublade. Außer Beleidigungen kommt da nur heiße Luft von Ihnen!
Was bitte haben meine Kinder mit dem Inhalt meines Kommentars zu tun? Aber ich kann Sie beruhigen; sie sind durchaus wohlgeraten, wissen sich zu benehmen und sind auch nicht auf den Kopf gefallen.
Im Übrigen hätte ich auch kein Problem damit, in ein Hotel zu fahren, in dem auch Gäste aus Berlin, Hamburg, dem Ruhrgebiet oder dem Landkreis Berchtesgadener Land Urlaub machen. Und auch auf die Gefahr hin, dass Sie jetzt vor Entsetzen vom Stuhl fallen, ich hab mich letzte Woche sogar getraut nach Berlin zu fahren, OMG 😱!

also mir nicht. erst party bis zum abwinken feiern, sich dabei anstecken, natürlich dabei alles ins lächerliche ziehen und leugnen und danach urlaub in MV???? dann sollen doch die berliner in der spree baden und dabei die ganze stadt versiffen ( ist ja schon passiert).

Mein Gott, wir fallen zurück ins 19. Jahrhundert! Was für eine Kleinstaaterei! Wo bleiben die Grenzkontrollen an den Landesgrenzen von MV?!

weiter geht's.
Nicht mehr lange und MSE wird zu BGL.

Wenn Nicht-Mediziner (egal auf welcher Position) Entscheidungen über medizinisch begründete Maßnahmen treffen, kann es nur im Desaster für die Schwächsten enden.

Frankreich, als Nation der ersten bürgerlichen Revolution, hat da wesentlich mehr Axxxx in der Hose und lässt sich nicht selbst permanent veralbern.

Es gibt keine medizinisch begründeten Massnahmen, die das soziale Leben auf Eis legen. Ihre "Nicht-Mediziner" sind übrigens nicht nur Richter sondern auch Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin. Das RKI und Herr Drosten sind Berater der Bundesregierung. Regierungsentscheidungen fällen auch zukünftig Nicht-Mediziner. Frankreichs Revolutionsdiktatur der Jakobiner und Sansculotten mit Auflösung der Gewaltenteilung (Nationalversammlung) und dem einhergehenden Terror mit Macron zu vergleichen, ist schlecht gemachter Senf.

Aha, nur der Inhalt von Leichensäcken zählt also als Argument für Sie.

Schwere, nicht heilbare Krankheitsfolgen mit langwierigen, wohlmöglich lebenslangen Folgen durch Organschäden sind irrelevant?

Aber ich weiß, Leugner oder Verweigerer sind resistent gegenüber Fakten und Tatsachen.... bis sie oder die Familie eventuell selbst...

"Die Landesregierung habe keinen sachlichen Grund darlegen können, weshalb Urlaubsgäste aus Risikogebieten anders zu behandeln seien als etwa Schüler, Studenten oder Berufspendler, teilte das Gericht zur Begründung mit."

Ganz einfach. Schüler, Studenten, Berufspendler halten sich vornehmlich an einem Ort im Lande auf. Wärend der geneigte Tourist sich alle Sehenswürdigkeieten anschaut, im Land rumreist und immer auch Seinesgleichen in größeren Gruppen, aber mit immer wechselnden Personen trifft. Damit ist die Gefahr viele zu infizieren deutlich größer als bei erstgenannter Gruppe.

Lieber Verfasser des Artikels.

Das ist keine "Blamage", Das nennt man Gewaltenteilung! (Klasse 8)

https://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltenteilung