MIT DEM REGENSCHIRM

US-Amerikaner geht in Rostock auf Rollstuhlfahrerin los

Ein 61-Jähriger sorgte auf dem Rostocker Bahnhof für Wirbel, als er vor allem Behinderte attackierte. Aber auch ein Bahn-Mitarbeiter bekam Hiebe ab.
Jörg Spreemann Jörg Spreemann
Der US-Bürger versetzte einer Rollstuhlfahrerin mit dem Regenschirm zwei Schläge auf die Brust.
Der US-Bürger versetzte einer Rollstuhlfahrerin mit dem Regenschirm zwei Schläge auf die Brust.
Rostock.

Eine Rollstuhlfahrerin und ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn sind in Rostock von einem US-Amerikaner mit einem Regenschirm angegriffen worden. Zuerst hatte der 61-Jährige einer Gruppe Behinderter auf dem Bahnhof mit Geschrei und dem Regenschirm den Zutritt zu einem Fahrstuhl verwehrt, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte. Als der Bahnmitarbeiter einschritt, wurde er selbst attackiert. Zwar habe er den Angriff ohne offensichtliche Verletzungen abwehren können, trotzdem brach er später seine Dienstschicht ab, so die Polizei.

Kurze Zeit darauf versetzte der US-Bürger einer Rollstuhlfahrerin mit dem Regenschirm zwei Schläge auf die Brust. Alarmierte Sicherheitsmitarbeiter der Bahn hielten den Angreifer fest und riefen die Polizei. Gegen den 61-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der Mann wurde an eine Unterkunft für Obdachlose verwiesen, da er keinen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnte, teilte die Polizei mit.

zur Homepage