Nur durch eine Vollbremsung habe ein Zusammenstoß verhindert werden können, heißt es von der Polizei.
Nur durch eine Vollbremsung habe ein Zusammenstoß verhindert werden können, heißt es von der Polizei. NIKOLAS HOFFMANN
Polizei-Einsatz

Verfolgungsjagd – Geisterfahrer kracht fast in Polizei-Auto

Nachdem er als Geisterfahrer fast frontal in einen Streifenwagen gekracht wäre, versuchte der Autofahrer zu fliehen. Dafür hatte er offenbar mehrere Gründe.
Güstrow

Eine Polizeistreife  ist Donnerstagabend in Güstrow nur knapp einem Frontalzusammenstoß entgangen. Wie ein Sprecher mitteilt, war den Beamten in der Stadt ein Auto auf der falschen Straßenseite entgegengekommen. Nur durch eine Vollbremsung habe ein Zusammenstoß verhindert werden können.

Lesen Sie auch: Polizei jagt gestohlenes Wohnmobil mit Streifenwagen und Hubschrauber

„Der in Güstrow wohnhafte Mann beschleunigte daraufhin und flüchtete in eine Nebenstraße, wo er kurz darauf durch die Polizei gestellt werden konnte, als er gerade versuchte eine mitgeführte Schusswaffe unter dem abgestellten Pkw zu verstecken”, so der Polizeisprecher weiter.

Auch interessant: Vorpommer filmt, bedroht und verprügelt Polizisten

Bei einer anschließenden Durchsuchung stellte sich die Waffe demnach als Schreckschusswaffe heraus. Zudem wurden Drogen im Auto gefunden und die sich ebenfalls im Auto befindliche Besitzerin des Wagens positiv auf Amphetamine getestet. Ein Atemalkoholtest hatte beim Fahrer, der keinen Führerschein vorzeigen konnte, einen Wert von 1,61 Promille ergeben.

zur Homepage