HILFERUFE AUS DEM WALD

Vermisster nach Tagen im Unterholz gefunden

Ein 70-Jähriger Urlauber ist tagelang nahe Schwerin am Dümmer See vermisst worden. Rettungskräfte und viele Freiwillige halfen bei der Suche. Ein Zeuge hörte schließlich Hilferufe aus dem Wald.
Ein Vermisster ist in einem Wald in der Nähe des Dümmer Sees gefunden worden (Symbolbild).
Ein Vermisster ist in einem Wald in der Nähe des Dümmer Sees gefunden worden (Symbolbild). Kai Horstmann
Dümmer ·

Dank eines Hinweises konnte ein seit dem 18. Juni vermisster Mann am Wochenende gefunden werden. Der 70-Jährige aus Wuppertal war am Dümmer See (westlich von Schwerin) verschwunden.

+++ Aktualisierung: So wurde der Vermisste aus dem Wald am Dümmer See gerettet. +++

Wie die Polizei mitteilte, wurde die intensive Suche nach ihm am Sonntag um 11.30 Uhr im Bereich Groß Brütz unter anderem mit einem Polizeihubschrauber fortgesetzt. Neben zahlreichen freiwilligen Bürgern aus den umliegenden Gemeinden waren insgesamt 36 Polizisten an dem Einsatz beteiligt. Außerdem halfen Personensuchhunde der Landespolizei MV, die Rettungshundestaffel „Nordelbe e.V.” mit fünf Rettungssuchhunden sowie die Drohnenstaffel des Deutschen Roten Kreuzes.

Mehr lesen: Polizei löst große Techno-Party südlich von Rostock auf

Vermisster war stark dehydriert

Gegen 20 Uhr wurde die Suche um Groß Brütz ergebnislos beendet. Nur etwa eine halbe Stunde später hörte ein Zeuge jedoch aus einem Waldstück nahe der etwa 19 Kilometer entfernten Ortschaft Pogreß Hilferufe. Polizisten fanden den 70-jährigen Vermissten im dichten Unterholz. Er war stark dehydriert. Die Feuerwehr holte ihn aus dem Wald und Rettungskräfte brachten den Mann ins Krankenhaus.

Mehr lesen: Polizei stoppt Radfahrer auf der A20

Die Polizei bedankte sich ausdrücklich für die Hilfe der Bevölkerung bei der Suche.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Dümmer

zur Homepage