POLIZEI

Verursacher von Fischsterben in Wolgast angezeigt

Die Ursache für das große Fischsterben im Hafen von Wolgast ist vermutlich gefunden, die Wasserschutzpolizei hat nun Strafanzeige gestellt.
dpa
Tausende tote Fische wurden in Wolgast gefunden.
Tausende tote Fische wurden in Wolgast gefunden. Tilo Wallrodt
Helfer vom THW schippen die toten Fische in große Behälter.
Helfer vom THW schippen die toten Fische in große Behälter. Tilo Wallrodt
Nun ist offenbar der Verursacher des Fischsterbens gefunden.
Nun ist offenbar der Verursacher des Fischsterbens gefunden. Tilo Wallrodt
Die Polizei hat die Ermittlungen aber noch nicht abgeschlossen.
Die Polizei hat die Ermittlungen aber noch nicht abgeschlossen. Tilo Wallrodt
Im Stadthafen von Wolgast trieb ein großer Teppich aus toten Fischen.
Im Stadthafen von Wolgast trieb ein großer Teppich aus toten Fischen. Polizei
Wolgast.

Nach dem Tod Tausender Fische bei Wolgast (Vorpommern-Greifswald) hat die Wasserschutzpolizei Strafanzeige gegen den mutmaßlichen Verursacher gestellt. Ein Sprecher bestätigte dies am Samstag.

Die Ursache für das große Fischsterben soll vermutlich das Leerpumpen lange nicht genutzter Dockanlagen einer Werft sein. Das hätten eine Begehung in der Werft und Ermittlungen ergeben. Es müssten aber noch weitere Untersuchungen gemacht werden.

Winterquartier der Fische

Insgesamt seien unter anderem durch das Technische Hilfswerk mehrere Tonnen Fisch in bisher 25 größeren Behältern eingesammelt worden. Es sei aber noch nicht alles geborgen. Beim Leerpumpen saugen den Angaben zufolge starke Pumpen das Wasser an und befördern es dann in den Peenestrom. Das erkläre auch die Verletzungen vieler Fische, etwa fehlende Köpfe.

Häfen und auch ungenutzte Docks gelten als Winterquartiere dieser Fische, die wegen der Kälte und unter dem Eis auch weniger beweglich sind als sonst.

StadtLandKlassik - Konzert in Wolgast

zur Homepage