POLIZEI ROSTOCK

Vermisste Klinik-Patientin gefunden

In Rostock wurde eine 64 Jahre alte Frau vermisst. Die Polizei war mit Hubschrauber, Hund und Booten im Einsatz. Die Vermisste war nur dünn bekleidet, ihre Überlebenschancen waren nicht gut.
Polizei und Feuerwehr waren bei der Suche nach der Vermissten im Einsatz.
Polizei und Feuerwehr waren bei der Suche nach der Vermissten im Einsatz. Stefan Tretropp
Rostock.

Die Polizei in Rostock suchte seit Sonntag mit Hochdruck nach einer vermissten Frau. Im Rahmen der Suche nach der 64-jJhrigen, einer Patientin der Universitäts-Klinik, kamen seitdem Hubschrauber, Schlauchboote, Taucher und ein Hund zum Einsatz. Laut Polizei verließ die vermisste Frau am vergangenen Sonntag gegen 13:30 Uhr die Einrichtung in der Gehlsheimer Straße in unbekannte Richtung.

Bei ihrem Verschwinden trug sie offenbar eine dünne, kurzärmlige Oberbekleidung, weshalb bei der Suche nach der 64-Jährigen aufgrund der niedrigen Temperaturen Eile geboten war.

Die Vermisste war nur bedingt orientierungsfähig. Nachdem am Sonntag erfolglos der Polizeihubschrauber das Gelände rund um die Klinik absuchte, kamen am Montag ein Mantrailer-Hund, Schlauchboote der Wasserschutzpolizei sowie die Taucher der Berufsfeuerwehr zum Einsatz. Ihre Suche konzentrierte sich auf die Schilfgürtel entlang des Gehlsdorfer Wellenweges. Hier soll sich die vom Hund aufgenommene Fährte verloren haben.

+++ Aktualisierung: Die als vermisst gemeldete 64-Jährige wurde aufgefunden. Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung und bei den Medien für die Mithilfe im Rahmen der Suche nach der Frau.+++

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage