POSTAUTO-RAUB

▶ Video zeigt Unfall nach wilder Verfolgungsjagd

Eine Postzustellerin wurde am Mittwoch überfallen und schwer verletzt. Die Täter flohen und rasten bei Greifswald in den Graben. Ein Video zeigt das spektakuläre Ende der wilden Flucht.
Das Ende einer dramatischen Flucht und der Anfang von umfangreichen Ermittlungen.
Das Ende einer dramatischen Flucht und der Anfang von umfangreichen Ermittlungen. Soziale Netzwerke
Das geraubte Postauto landete im Graben.
Das geraubte Postauto landete im Graben. Felix Gadewolz
Zahlreiche Polizisten hatten das Postauto verfolgt.
Zahlreiche Polizisten hatten das Postauto verfolgt. Felix Gadewolz
Greifswald.

In Salow (Gemeinde Datzetal bei Friedland) wurde am Mittwoch eine Zustellerin der Deutschen Post überfallen und zusammengeschlagen. Die Täter flohen mit dem Postauto und lieferten sich dann eine 60 Kilometer lange Verfolgungsjagd mit der Polizei, bei der sie zeitweise bis auf 150 km/h beschleunigten.

Schließlich endete die wilde Flucht auf der L35 südlich von Greifswald. Dort landete das Postauto im Graben, die Flüchtenden wurden festgenommen.

Video zeigt dramatische Szenen

Auf der Landstraße zwischen Greifswald und Gützkow/Jarmen kam es im Umfeld der Festnahme zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, einige Autofahrer standen länger im Stau. Einer der Wartenden nahm den Moment des Postauto-Unfalls mit einer Dashcam auf. Das Video kursiert seitdem in den sozialen Medien.

Darauf ist zu sehen, wie der gelbe Transporter von der Fahrbahn abkommt, über eine Kreuzung rast, kurz abhebt und schließlich im großen Bogen in den Graben brettert. Anschließend sieht man etliche von Polizisten, die zu Fuß zum Unfallort rennen.

Hier sehen Sie das Video in voller Länge:

[Video]

Post-Zustellerin kann noch nicht befragt werden

Der Gesundheitszustand der überfallenen Post-Zustellerin (23) ist weiterhin so schlecht, dass sie noch nicht zu der Tat vernommen werden konnte. Die Frau sei noch im Krankenhaus, befinde sich aber nicht in Lebensgefahr, wie eine Sprecherin des Neubrandenburger Polizeipräsidiums in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft dem Nordkurier am Freitag sagte. Wann sie zu dem Überfall gehört werden kann, lässt sich derzeit noch abschätzen

Mittlerweile wurde aber gegen die beiden 19 und 20 Jahre alten Männer, die in dem Postauto flüchteten, Haftbefehl erlassen. Sie waren nach Angaben der Polizei auch an einer Verfolgungsjagd am Dienstag beteiligt.

Tödlicher Unfall

Dabei waren sie in einem Transporter, der in der Nacht zum Sonnabend bei einem Einbruch in Neubrandenburg gestohlen wurde, vor der Polizei geflohen. Nach Zeugenhinweisen auf das gestohlene Fahrzeug waren sie im Stadtgebiet von Neubrandenburg gestellt, jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Zudem soll der 20-Jährige auch den BMW, in dem Ende November nach einer Flucht vor einer Verkehrskontrolle zwischen Behrenhoff und Weitenhagen bei Greifswald ein 20 Jahre alter Mitfahrer ums Leben kam, gefahren haben. Der BMW-Fahrer war alkoholisiert und hatte keinen Führerschein.

Dieser Artikel wurde am Freitag, 13. Dezember 2019, um 13.37 Uhr um den aktullen Gesundheitszustand der Post-Zustellerin aktualisiert.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

Kommende Events in Greifswald

zur Homepage