VERSCHÄRFTE CORONA-MAßNAHMEN

Viele Läden bleiben ab jetzt zu in Mecklenburg-Vorpommern

Ab heute soll es ruhiger werden. Die Politik greift in der Corona-Pandemie zu härteren Maßnahmen. Der Einzelhandel wird massiv eingeschränkt. Damit sollen Kontakte reduziert, Ansteckungsgefahren verringert werden.
dpa
Die Innenstädte wie hier Stralsund leuchten in ihrer Weihnachtsdekoration, doch es dürfte in den kommenden Tagen ruh
Die Innenstädte wie hier Stralsund leuchten in ihrer Weihnachtsdekoration, doch es dürfte in den kommenden Tagen ruhiger werden. Stefan Sauer
Schwerin ·

Ausgiebige Weihnachtseinkäufe sind auch in Mecklenburg-Vorpommern nicht mehr möglich. Zur Eindämmung der Corona-Pandemie bleibt die Mehrzahl der Geschäfte von Mittwoch an geschlossen. Damit setzt die Landesregierung einen entscheidenden Punkt der von Bund und Ländern vereinbarten Verschärfung der Corona-Schutzmaßnahmen um. Schon seit Montag lernen Schüler ab Klasse 7 nicht mehr im Präsenzunterricht sondern zu Hause.

Am Dienstag waren bei Beratungen des Kabinetts mit Vertretern von Kommunen, Gewerkschaften und Wirtschaftsverbänden letzte Details des Lockdowns besprochen worden. Dazu zählt, dass Blumenläden weiter öffnen dürfen, Baumärkte aber nicht. Schon am Wochenende war darüber informiert worden, dass Geschäfte für Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs geöffnet bleiben. Insbesondere trifft dies auf Supermärkte, Drogeriemärkte, Apotheken, Wochen- und Getränkemärkte, Banken, Tankstellen und die Post zu. Restaurants bleiben wie Hotels weiter geschlossen, dürfen aber Außerhaus-Verkauf anbieten.

Mehr lesen: MV verschärft Polizeikontrollen und erhöht Bußgelder

Mehr als 300 neue Infektionen an einem Tag

Ziel der Maßnahmen ist es nach den Worten von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), die Kontakte der Menschen untereinander und damit das Ansteckungsrisiko zu verringern. Die Lage im Land sei ernst, betonte die Regierungschefin unter Hinweis auf die jüngsten Infektionszahlen.

Erstmals waren am Dienstag mehr als 300 Corona-Neuinfektionen an einem Tag registriert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte weiter nach oben und erreichte 95 Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Für den Fall, dass dieser Wert für mehrere Tage die Marke von 100 überschreitet, kündigte Schwesig strengere Kontaktbeschränkungen an.

Die Lockerungen über die Weihnachtsfeiertage stellte sie nicht infrage. Dann können sich die Mitglieder eines Haushalts mit vier weiteren erwachsenen Personen aus der Kernfamilie treffen, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgerechnet. Aus medizinischer Sicht spreche zwar viel gegen diese besondere Regel zu den Festtagen. Doch seien Treffen im engsten Familienkreis zu Weihnachten wichtig für den sozialen Zusammenhalt.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (9)

Wir wissen es seit Tagen das es so ist. Es muss doch nicht die Suppe wieder aufgewärmt werden. Nur um die Seiten voll zu bekommen.

- Verkaufssperren
- Einsperren
- Ausgangssperren
......

fehlt noch bei dem Coronawahnsinn.

Man braucht sich nur einmal die beschlossenen Ziele vom Wirtschaftsforum in Davos durchlesen,dann weiß man ganz genau warum es einen Lockdown gibt und es erklärt sich von selbst,wenn Politiker sagen,es wird nichts mehr so sein wie vor Corona,denn es hat nichts mit Corona selber zu tun,sondern mit dem "Great Reset" und Corona ist nur Mittel zum Zweck.Das sind keine Verschwörungstheorien,weil es jeder nachlesen kann,sofern er dazu bereit ist,nur nicht vor dem Lesen schon alles als Märchen abtun,weil es besser in die Ideologie passt.
[Anm. d. Red.: Wo haben Sie die beschlossenen Ziele des WEF denn gefunden? Bitte um Ihre Quelle.
Was steht auf der WEF-Seite unter dem Schlagwort "Great Reset" genau, was Ihnen Sorge bereitet? Und wie kommen Sie darauf, dass Corona nur Mittel zum Zweck sei?
https://intelligence.weforum.org/topics/a1G0X000006OLciUAG?tab=publications ]

Jeder kann sich auf der Seite des WEF dazu informieren.

Action platform...bis auf die grafische Darstellung (Scheibe) runterscrollen und sich in der Scheibe durchklicken. Das kann jeder, aber es fällt schwer das zu glauben. Steht aber geschrieben.
[Anm. u. Fragen d. Red.: Weniger nebulöses Geraune und klare Quellen bitte. Das hilft Ihren Mitmenschen und uns zu verstehen, was Sie meinen. Auf der Scheibe stehen zig Buzzwords/Schlagwörter und verlinken auf andere Artikel. Was steht da geschrieben und ist für Sie schwer zu glauben? ]

Die Regierungen werden erpresst-meine Meinung.
Ohne Sperren keine Kohle. Ich möchte jetzt auch kein Politiker sein.

Es gäbe eine Lösung: Deutschland steigt aus, wird neutral und druckt eigenes Geld.
Wird es aber nicht tun, weil die Katastrophe scheinbar mal wieder mit auf deutschem Miste gewachsen ist und sie in die weite Welt trägt. Zum 3. Mal.
[Frage d. Red.: Wieso "scheinbar"? Können Sie erklären, wie die 2. in die Welt getragene Katastrophe, nicht auf deutschem Miste gewachsen war – ohne NS-Herrschaft und Vernichtungskrieg zu relativieren?]

Wie sagte Bundespräsident Steinmeier,"wir leben in den besten Deutschland was wir je hatten".

Als wenn der Einzelhandel das Problem wäre. Die Infektionsherde sind ganz wo anders zu finden. Besonders bei Merkels Gästen, die auch weiterhin ins Land strömen und noch viele weitere Krankheiten zu uns rein schleppen. Im Frühjahr, wer erinnert sich noch daran, gleiche Maßnahmen, allerdings alles noch ohne Maskenpflicht. Weil die Masken keinen wirklichen Schutz vor Corona bieten, so die damalige Begründung. Und wir sind damit tatsächlich auch noch besser gefahren.

Die Welt steht den Coronaleugnern offen: USA, Türkei, Nordkorea, Belarus etc.
Aber in der sozialen Hängematte zu jammern ist natürlich bequemer!

waren schon mal die Hoffnung Vieler. Da haben Sie Recht. Und auch sonst... erzählen Sie mehr von zu Hause...