MEHR ALS ANGENOMMEN

Viele Lehramtsstudenten in MV brechen Studium ab

In MV herrscht Lehrermangel. Nachwuchs wird daher dringend benötigt. Doch längst nicht alle Studienanfänger beenden das Lehramtsstudium auch.
dpa
Die Zahl der Lehramtsstudenten im Nordosten, die ihr Studium abbrechen, das Fach oder die Hochschule wechseln, ist höher als angenommen.
Die Zahl der Lehramtsstudenten im Nordosten, die ihr Studium abbrechen, das Fach oder die Hochschule wechseln, ist höher als angenommen. Julian Stratenschulte
Schwerin.

Die Zahl der Lehramtsstudenten im Nordosten, die ihr Studium abbrechen, das Fach oder die Hochschule wechseln, ist höher als angenommen. Das sagte Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) am Donnerstag in Schwerin bei der Vorstellung einer Studie zur Situation an den Universitäten Rostock und Greifswald.

Der Untersuchung des Rostocker Schulforschers Falk Radisch zufolge waren an der Uni Greifswald schon nach dem dritten Semester mehr als die Hälfte der im Herbst 2012 gestarteten Studierenden mit Berufsziel Lehrer an der Regionalen Schule nicht mehr im Studiengang. Für die Uni Rostock wurde eine Schwundquote von etwa 40 Prozent ermittelt. Nach dem zehnten Semester waren in Greifswald rund 85 Prozent nicht mehr im Studiengang, an der Uni Rostock rund 70 Prozent.

Hesse kündigte mit Blick auf den Lehrermangel im Land Maßnahmen an. In der Lehrerausbildung an den Unis im Land müsse sich dringend etwas ändern, sagte sie. Eine Arbeitsgruppe soll Vorschläge unterbreiten.

StadtLandKlassik - Konzert in Schwerin

zur Homepage