SCHULEN

Vielen Schülern in MV droht ab Montag Distanzunterricht

Ab einer Inzidenz von 150 müssen Schüler wieder zuhause lernen. Am Mittwoch wird sich entscheiden, wo das passiert. Die Zahlen lassen nichts Gutes erahnen.
In vielen Schulen dürften die Stühle ab Montag auf den Tischen bleiben.
In vielen Schulen dürften die Stühle ab Montag auf den Tischen bleiben. Philipp von Ditfurth
Schwerin ·

Am Mittwoch wird sich entscheiden, in welchen Landkreisen in Mecklenburg-Vorpommern die Schulen wieder schließen müssen. Das Bildungsministerium in Schwerin entscheidet jeden Mittwoch aufs Neue, wie der Unterricht ab dem Montag darauf laufen wird. Wird die Inzidenz von 150 am Stichtag überschritten, müssen in den betroffenen Landkreisen oder kreisfreien Städten mit Ausnahme der Abschlussklassen wieder alle Schüler zu Hause lernen. Für jüngere Schüler gibt es eine Notbetreuung. Wenn das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) um 17 Uhr die neuen Coronazahlen veröffentlichen wird, dürften daher viele Eltern nervös auf die Inzidenz in ihrem jeweiligen Landkreis schauen.

Mehr lesen: Usedom und Haff wieder für Besucher gesperrt

Wo werden die Schulen schließen?

Die Inzidenzen vom Dienstag lassen jedenfalls nichts Gutes erahnen:

Ludwigslust-Parchim 174,2 Nordwestmecklenburg 135,4 Landkreis Rostock 140,9 Stadt Rostock 124,8 Schwerin 150,5 Vorpommern-Greifswald 201,2Mecklenburgische Seenplatte 184,1Einzig der Landkreis Vorpommern-Rügen liegt mit einer Inzidenz von 89,5 noch auf einem moderaten Level.

Sollten die Neuinfektionen am Mittwoch nicht signifikant zurückgehen, müssten demnach die Schulen in Vorpommern-Greifswald, der Mecklenburgischen Seenplatte und Ludwigslust-Parchim schließen. In Nordwest-Mecklenburg, dem Landkreis und der kreisfreien Stadt Rostock sowie in Schwerin kommt es auf die Höhe der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an.

 

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (5)

Hat der Wahnsinn denn nie ein Ende, die Schüler sind seit 1 Jahr mehr zu Hause als in der Schule und die Eltern müssen sehen, wie sie es zeitlich gestemmt bekommen. Sehr viele Kinder werden völlig auf der Strecke bleiben und früher oder später sitzenbleiben. Das alles wegen einem Inzidenzwert, der willkürlich durch die Politik beschlossen wurde und nicht durch Mediziner. Danach sind doch Masken tragen und Hände desinfizieren völlig sinnlos, dass ganze System ist nur noch ein Wiederspruch, ohne Sinn und Verstand. Mutti kann jetzt mit ganzer Härte gegen das ungezogene Volk vorgehen und alle in den Ruin treiben.

Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Es ist der vollkommende Irrsinn mit einem totalen Politikversagen von Bund und Land. Dass das Volk immer noch schweigt ist für mich aber noch schockierender. Wie Lämmer vor der Schlachtbank. Die Folgen für das sowieso mehr als rückständige Deutschland, werden vernichtend sein und die armen Kinder auf der Strecke bleiben. Über den wirtschaftlichen Schaden möchte ich gar nicht mehre sprechen. Aber Jeder der nun anders denkt ist auch gleich ein Extremist. Die einzigen Extremisten für mich sind die vollkommen unfähigen Politiker, die mit Ihrer Arroganz sich noch selber loben.

bleibt doch einfach zu Hause und nutzt Eure Zeit sinnvoll. Es gibt auch im Internet sinnvolle Bildungsangebote. Nehmt Euch ein Buch und lest wieder, geht in den Garten oder in den Wald und entdeckt die Natur oder das was davon übriggeblieben ist... Lasst Euch auf jedenfall keine Angst machen - wenn das hier alles vorbei ist, und die Zeit wird kommen, brauchen wir Euch!

Kopf hoch - lasst Euch nicht krankmachen von unserer kaputten Politik und Gesellschaft.

bleiben zu Hause, denn diese Orte werden zunehmend eine Gefahr für die Kinder.
Diese Gefahr wird staatlich verordnet und das ist der Skandal.

Hier mal etwas zu den Tests, leider liest scheinbar niemand die Packungsbeilagen:

„Stäbchen und FFP2 für Mädchen nicht zumutbar“
Da die Eltern Lena nicht länger leiden sehen wollten, haben sie ihr Kind von einer Tiroler Ärztin unter anderem auf Allergene untersuchen lassen. Der Befund, der auf einer naturheilkundlichen Untersuchung basiert und der der „Tiroler Krone“ vorliegt, lässt aufhorchen: „Die Patientin zeigt eine massive allergische Reaktion auf folgende Substanzen: Ethylenoxid, Ethylenglycol, H334, H319 und ECH. Diese Substanzen sind in der EU nicht zulässig. Jedoch beinhalten alle Hygiene-Mittel aus China diese Substanzen in einer gewissen Menge, die in geschlossenen Räumen als toxisch eingestuft werden muss. Aus diesem Grund ist für die Patientin das Tragen einer Maske sowie auch das Einführen eines Test-Entnahme-Stäbchens in die Nase bzw. in den Mund wie auch das Benutzen der chinesischen Hand-Desinfektionsmittel nicht zumutbar.“

https://www.krone.at/2386785

Aha.
Dann muss das ja so stimmen.
Ethylenoxid, ja ja...
https://bnn.de/nachrichten/faktencheck-corona-teststaebchen-corona-test-ethylenoxid-krebserregender-stoff-gesundheit