SCHWERER UNFALL

Vier Autos in Unfall verwickelt – Frau wird schwer verletzt

Nahezu ungebremst fuhr der Fahrer eines Transporters auf einen stehenden Pkw auf. Das hatte schlimme Folgen.
Vier Autos sind am Dienstagnachmittag auf der B 103 zusammen gestoßen. Eine Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt.
Vier Autos sind am Dienstagnachmittag auf der B 103 zusammen gestoßen. Eine Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Stefan Tretropp
Rostock ·

Vier Personen wurden am Dienstagnachmittag bei einem Unfall auf der Bundesstraße 103 in der Nähe von Laage (Landkreis Rostock) zwischen Kronskamp und Weitendorf verletzt, eine 36-Jährige schwer. Vier Autos waren in den Unfall verwickelt.

Lesen Sie auch: Zehn Verletzte: Urlauberfamilie bei schwerem Verkehrsunfall verunglückt

Wie die Polizei berichtete, kam es gegen 14.40 Uhr zu dem Unglück. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten stellte es sich wie folgt dar. Die Fahrerin eines Pkw wollte von der B 103 nach links auf einen Feldweg abbiegen. Ein dahinter kommender Fahrer eines Transporters erkannte den bereits stehenden Wagen zu spät. Der 47-Jährige fuhr mit dem Transporter nahezu ungebremst in das Heck des Fords. Dieser wurde durch den Aufprall auf die Gegenfahrbahn geschleudert und von einem dort kommenden VW gerammt.

Ein Fahrer konnte noch ausweichen

Hinter dem VW befand sich ein Wagen mit Bundeswehrangehörigen. Dessen Fahrer (33) gelang es noch rechtzeitig, der Unfallstelle nach rechts auszuweichen. Dabei landete das Auto jedoch in einem Graben. Mehrere Autofahrer, die auf die Unfallstelle zukamen, stoppten ihre Fahrzeuge sofort, leisteten erste Hilfe und wählten den Notruf. Wenig später trafen Polizei, Rettungsdienst und die Feuerwehr auf der B 103 ein. Zudem landeten auf einem nahen Feld zwei Hubschrauber.

Mehr lesen: Sattelschlepper stürzt von Autobahnbrücke

Die Strecke wurde während der Unfallaufnahme voll gesperrt. Die Fahrerin des Fords erlitt schwere Verletzungen und wurde per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Drei weitere am Zusammenstoß beteiligte Autoinsassen kamen mit leichteren Verletzungen per Rettungswagen in eine Klinik. Die Feuerwehr musste unter anderem auf die Fahrbahn ausgelaufene Betriebsstoffe aufnehmen. Der Sachschaden liegt laut Polizei bei 50.000 Euro. Keins der Fahrzeuge war mehr fahrbereit. Bis 18 Uhr war die Bundesstraße voll gesperrt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zum Hergang dieses Unfalls aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren: Unfallflucht: Autofahrer reißt in Lychen Tankpistole mit

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage