Unsere Themenseiten

Feuerwehr

:

Container vor Flüchtlingsunterkunft angezündet - Polizei fasst Brandstifter

Die Freiwillige Feuerwehr von Barth hat einen Brand in der Bertolt-Brecht-Straße gelöscht.
Die Freiwillige Feuerwehr von Barth hat einen Brand in der Bertolt-Brecht-Straße gelöscht.
Freiwillige Feuerwehr Barth

In Barth hat ein 27-Jähriger vier Container an einer Flüchtlingsunterkunft in Brand gesteckt. Das Feuer griff auf eine Laterne sowie mehrere Bäume über. Polizei und Staatsschutz ermitteln.

Am frühen Freitagmorgen gegen 2.30 Uhr haben in Barth (Landkreis Vorpommern-Rügen) vier Entsorgungscontainer für Papier und „Grüner Punkt” gebrannt. Das Feuer in der Bertolt-Brecht-Straße griff auf eine Straßenlaterne und eine Baumgruppe über.

Ausländerfeindlicher Hintergrund?

In unmittelbarer Nähe – etwa 15 Meter – befindet sich eine Unterkunft für Flüchtlinge. Die Polizei befragte Zeugen, ermittelte vor Ort und im Umfeld. Und fand so einen Tatverdächtigen, der auch bereits vernommen wurde. Der 27-Jährige aus Barth zeigte sich geständig, die Container in Brand gesteckt zu haben, außerdem habe er ein Werbeplakat in der Barther Chausseestraße angesteckt. 

Die Polizei schließt einen ausländerfeindlichen Hintergrund „nicht in Gänze aus”, daher werden die weiteren Ermittlungen auch in Zusammenarbeit mit dem Staatsschutz erfolgen. Seine Motivation für die Tat müsse "noch deutlicher hinterfragt", schreibt die Polizei. Der Mann ist bereits wegen mehrerer Eigentumsdelikte polizeibekannt. 

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Barth löschten die Flammen an den Containern. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Dieser Artikel wurde am Freitag, 14. September 2018 um 14.57 Uhr aktualisiert.