FINALISTEN STEHEN FEST

Vier Lieder wollen neue MV-Hymne werden

Mit einem Wettbewerb soll eine neue Landeshymne für Mecklenburg-Vorpommern gesucht werden. Ab sofort kann man unter vier verschiedenen Kompositionen abstimmen.
Uwe Reißenweber Uwe Reißenweber
Es gibt viele Lieder, die die Schönheit Mecklenburg-Vorpommerns besingen. Eine echte Hymne gibt es noch nicht.
Es gibt viele Lieder, die die Schönheit Mecklenburg-Vorpommerns besingen. Eine echte Hymne gibt es noch nicht. Stefan Sauer
Schwerin.

Lange hat der Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern gesucht – nun stehen die vier Finalisten für eine Landeshymne Mecklenburg-Vorpommerns fest. In der Auswahl sind „Mein Mecklenburg-Vorpommen” von Kally Darm aus Tessin bei Boitzenburg, die „Mecklenburg-Vorpommern-Hymne” von Ditte Clemens und Gerald Uhlendorf aus Güstrow, „Mein Mäckelbörg Vörpommern” von Willy Freibier aus der Nähe von Neunbrandenburg und „Sei gegrüßt mein Heimatland!” des gebürtigen Rostockers Wolfgang Bernstein, der heute in Eisenhüttenstadt lebt.

Auffällig: Kein Autor aus Vorpommern hat es in die letzte Runde geschafft. Dennoch soll die Hymne aber beide Landesteile berücksichtigen. „Die meisten Lieder, die bisher jeweils über die Landesteile Mecklenburg und Vorpommern gesungen werden, sind nicht mehr zeitgemäß. Wir wünschen uns ein neues Lied, das ein modernes, aufgeklärtes Heimatgefühl ausdrückt, die Schönheit unseres Bundeslandes besingt und die weltoffene Haltung unserer Heimat vermittelt", sagt Cornelia Nenz, die Vorsitzende des Heimatverbandes.

Nach einem ersten Aufruf im Jahr 2017 waren bis Fristende 147 Einsendungen von Laien- und Profimusikern aus ganz Deutschland eingangen, heißt es. Daraus wurden die vier Finalisten ausgewählt. Ab sofort kann über die vier Finalisten abgestimmt werden. Wir zeigen hier alle vier Lieder.

Der Heimatverband MV bietet auf seiner Seite ein Formular für die Abstimmung an. Das letzte Wort über den Gewinner hat allerdings eine Jury. Wie es heißt, soll dieser bei einer Gala am 10. April gekürt werden. Dem Sieger winken 20.000 Euro. Alle anderen Teilnehmer bekommen 1000 Euro.

Kulturministerin Birgit Hesse (SPD) sagte über den Wettbewerb: „Heimatverbundene Lieder, die besingen, wie schön es bei uns ist, gibt es viele. Sie beziehen sich aber entweder auf Mecklenburg oder auf Vorpommern. Über den Wettbewerb will der Heimatverband ein Landeslied finden, das beide Landesteile repräsentiert. Ich danke allen Beteiligten, die sich bei diesem Projekt engagiert haben. Ein öffentliches Stimmungsbild halte ich für sehr wichtig, weil erreicht werden soll, dass sich Mecklenburger und Vorpommern mit diesem Landeslied identifizieren." Sie lädt alle Bürger ein, sich an der Abstimmung zu beteiligen.

Landespolizeiorchester spielt Gewinnerlied ein

Das Gewinnerlied soll dann vom Landespolizeiorchester eingespielt werden und auf der Webseite des Heimatverbandes zum Download zugänglich gemacht werden. Das Kulturministerium erhofft sich zudem als Nebeneffekt des Wettbewerbs mehr öffentliche Aufmerksamkeit für Mecklenburg-Vorpommern. Zudem wird Prof. Oliver Krämer von der Hochschule für Musik und Theater Rostock die Lieder musikwissenschaftlich analysieren. Erste Ergebnisse soll er bei der Gala am 10. April vorstellen.

zur Homepage

Kommentare (5)

für Vorpommern. Und das Mecklenburglied für Mecklenburg. Zwei sehr schöne Melodien. Zwei, nicht eine. So war es immer und so soll es auch bleiben!

Ich hab auf Arbeit Kollegen, welche in "Mecklenburg", und "Vorpommern" geboren sind....die unterscheiden sich halt null, ausser in der Herkunft, der eine ist aus Hintersee, die andere aus Rühlow. Hörts halt auf Menschen nach ihrer Herkunft zu beurteilen. Und macht euch klar, dass M-V, nicht Grundlos einen Bindestrich hat.

Die Kreisgebietsreform hat bekanntlich schon die Zersetzung des Heimatgefühls angestoßen. Nun also eine Hymne darauf.

Keines dieser vier Lieder ist auch nur annähernd würdig.

Es wurde durch den Heimatverein keine Hymne gesucht sondern ein Heimatlied das ist ein großer Unterschied, bitte den Artikel in diesem Sinne überarbeiten und etwas mehr Sorgfalt. Kann ja mal vorkommen wie so oft ? oder über übt ihr euch schon in ARD Sprech ?