Polizei

:

Verletzter bei rassistischem Übergriff in Rostock

In Rostock wurden mehrere Passanten von vier Tätern angegriffen.
In Rostock wurden mehrere Passanten von vier Tätern angegriffen.
Nordkurier

Vier Männer haben in der Rostocker Innenstadt nationalsozialistische Parolen gerufen und dann einen Mann angegriffen – offenbar aufgrund der Hautfarbe seiner Begleiterin.

Bei einem Angriff mutmaßlich Rechtsradikaler auf drei Menschen in Rostock ist am Dienstag ein Mann verletzt worden. Vier unbekannte Täter waren am späten Nachmittag grölend durch die Einkaufsstraße in der Innenstadt gezogen und hatten nationalsozialistische Parolen gerufen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

In einer Seitenstraße trafen sie auf ein Pärchen und deren Begleiter. Der Mann wurde von den Tätern zunächst beleidigt, dann ins Gesicht geschlagen und bespuckt. Als sich Passanten einmischten, seien die Täter in Richtung Stadthafen geflohen.

Die Ermittler gehen von einem rassistischen Motiv aus, sagte eine Polizeisprecherin. Eine der betroffenen Frauen habe einen äthiopischen Vater und sei aufgrund ihrer Hautfarbe beleidigt worden. Es werde wegen gefährlicher Körperverletzung, Volksverhetzung, Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole und Beleidigung ermittelt. Zeugen, die die Täter gesehen haben, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.