POLIZEI

Vier Verletzte bei Unfall auf A20 vor Tribsees-Baustelle

Ein 80-Jähriger ist mit seinem Wagen auf der A20 bei Tribsees auf einen anderen Pkw aufgefahren. Vier Personen wurden bei dem Unfall verletzt.
Nordkurier Nordkurier
Unfall auf der A20 bei Tribsees: Vor der Behelfsbrücke fuhr ein Pkw auf einen anderen auf (Symbolbild).
Unfall auf der A20 bei Tribsees: Vor der Behelfsbrücke fuhr ein Pkw auf einen anderen auf (Symbolbild). Bernd Wüstneck
Tribsees.

Am Sonntag gegen 13.30 Uhr kam es auf der A20 bei Tribsees (Landkreis Vorpommern-Rügen) in Richtung Lübeck zu einem Unfall mit vier Verletzten. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei ist ein 80-jähriger Brandenburger mit seinem Wagen (Mazda) vor der verengten Baustellenzufahrt auf einen langsamer fahrenden Pkw (Opel) aus Rostock aufgefahren.

Beide Insassen des Mazda wurden schwer verletzt. Im Opel fuhren vier Personen mit, zwei von ihnen erlitten leichte Verletzungen bei dem Unfall. Alle Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Stau auf der Autobahn

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf insgesamt etwa 10.000 Euro.

Zwei Feuerwehren sowie drei Rettungswagen waren im Einsatz. Auf der Autobahn kam es etwa eine Stunde lang zu Verkehrsbehinderungen.

zur Homepage