FEUERWEHR

Vier Verletzte bei Wohnungsbrand in Rostocker Innenstadt

In einem Mehrfamilienhaus in Rostock ist am Freitag ein Feuer ausgebrochen. Eine 90-Jährige erlitt eine schwere Rauchvergiftung. Auch ein dreijähriges Kind wurde verletzt.
Stefan Tretropp Stefan Tretropp
Vier Menschen wurden bei dem Brand verletzt, darunter zwei Ersthelfer.
Vier Menschen wurden bei dem Brand verletzt, darunter zwei Ersthelfer. Stefan Tretropp
2
SMS
Rostock.

Zu einem Wohnungsbrand mit weitreichenden Folgen ist es am Freitagmorgen in der Rostocker Innenstadt gekommen. Gleich vier Menschen wurden dabei verletzt, eine 90-jährige Mieterin sogar schwer. Wie es hieß, sei das Feuer gegen 7 Uhr in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der St.-Georg-Straße ausgebrochen.

Zwei Nachbarn hatten Qualm und Geruch bemerkt und sofort versucht, die alte Dame aus der brennenden Wohnung zu retten. Jedoch mussten sie ihr Vorhaben abbrechen, da der Qualm zu stark und die Gefährdung für die Ersthelfer zu hoch war. Kurz darauf traf die Feuerwehr mit einem Großaufgebot ein und löschte den Brand. Die 90-jährige Bewohnerin erlitt eine schwere Rauchvergiftung sowie eine Verbrennung zweiten Grades. Sie kam in den Schockraum der Uniklinik.

Die beiden Ersthelfer und ein dreijähriges Kind, das sich über der Brandwohnung aufhielt, erlitten eine leichte Rauchvergiftung. Alle kamen ins Krankenhaus. Ermittler der Kriminalpolizei haben damit begonnen, die Brandursache zu erforschen.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet