RAZZIA AUF RIESEN-PLANTAGE

Deutsch-vietnamesische Drogen-Bande verhaftet

140 Polizisten haben bei einem großen Einsatz eine Indoor-Plantage mit über 1700 Marihuana-Pflanzen in Stralsund sichergestellt. Dabei wurden fünf Verdächtige festgenommen.
Carsten Korfmacher Carsten Korfmacher
Die Plantage in Wittenhagen (Landkreis Vorpommern-Rügen) bestand aus etwa 1700 Marihuana-Pflanzen.
Die Plantage in Wittenhagen (Landkreis Vorpommern-Rügen) bestand aus etwa 1700 Marihuana-Pflanzen. Polizei
Die Polizei stellte insgesamt mehr als 30.000 Euro in bar und etwa 18 Kilogramm Cannabis sicher.
Die Polizei stellte insgesamt mehr als 30.000 Euro in bar und etwa 18 Kilogramm Cannabis sicher. Polizei
Drei Tatverdächtige sollen in jenem Haus in Wittenhagen (Landkreis Vorpommern-Rügen) gelebt haben, in dem die Drogen-Plantage untergebracht war.
Drei Tatverdächtige sollen in jenem Haus in Wittenhagen (Landkreis Vorpommern-Rügen) gelebt haben, in dem die Drogen-Plantage untergebracht war. Polizei
Stralsund.

Die Kriminalpolizei Anklam hat am Montag fünf Personen wegen des Verdachts des bandenmäßgen Drogenhandels festgenommen. Bei Razzien in den südlich von Stralsund gelegenen Gemeinden Sundhagen und Wittenberge (Landkreis Vorpommern-Rügen) sowie der Gemeinde Neuenkirchen in der Nähe von Greifswald wurden zudem 1700 Marihuana-Pflanzen, rund 18 Kilogramm verkaufsfertig verpacktes Cannabis und mehr als 30.000 Euro in bar sichergestellt.

In Sundhagen durchsuchten Polizeibeamte das Wohnhaus des 63-jährigen deutschen Hauptverdächtigen in Sundhagen. Bei ihm wurden über 5000 Euro in bar und acht jeweils rund zwei Kilogramm schwere Pakete mit Cannabis sichergestellt.

Bandenmitglieder ernteten regelmäßig die Plantage ab

Zeitgleich stellten die Beamten in einem weiteren Gebäude in Wittenhagen eine große Indoor-Plantage sicher, die aus über 1700 Marihuana-Pflanzen in verschiedenen Wuchsstadien bestand. Die größten Pflanzen hatten eine Höhe von 150 Zentimetern. Die Plantage war mit Wärmezufuhr und Belüftung professionell betrieben und wurde offensichtlich regelmäßig abgeerntet.

Dort wurden drei vietnamesische Staatsbürger im Alter von 29, 34 und 38 Jahren festgenommen, die in dem Gebäude lebten. Sie stehen unter anderem in Verdacht, die Pflanzen gepflegt und geerntet zu haben. Bei diesen Personen wurden über 15.000 Euro Bargeld beschlagnahmt. In der Plantage wurden zudem rund zwei Kilogramm Cannabis in abgepackter, verkaufsfertiger Form sichergestellt.

Spezialkräfte mussten eingreifen

Ebenfalls zeitgleich griffen Spezialkräfte einen weiteren Beschuldigten in Neuenkirchen bei Greifswald auf. Der 34-jährige Deutsche stammt aus dem Raum Berlin, gegen ihn besteht der Verdacht, als Kurierfahrer für die Drogenbande tätig zu sein. Er trug rund 10.000 Euro in bar bei sich.

Bei den Einsätzen waren insgesamt rund 140 Polizeibeamte von Kripo und LKA im Einsatz. Die Beschuldigten wurden am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt, der gegen vier der fünf Beschuldigten Haftbefehl erließ. Der mutmaßliche Kurierfahrer wurde entlassen, da keine Haftgründe vorlagen, er gilt jedoch weiterhin als Beschuldigter. Die anderen Beschuldigten wurden in Justizvollzugsanstalten verbracht.

Ermittlungen noch nicht abgeschlossen

Die Marihuana-Plantage wurden am Dienstag professionell vernichtet. Die hiesige Straßenmeisterei stellte einen Schredder, mithilfe dessen die Pflanzen zerkleinert und anschließend fachgerecht entsorgt wurden.

Behilflich waren dabei rund 30 Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks der Ortsgruppen Stralsund und Bergen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Anklam sind noch nicht abgeschlossen. Es handele sich um ein komplexes Verfahren, so die Polizei, welches in seiner Gänze noch einige Zeit in Anspruch nehmen werde.

StadtLandKlassik - Konzert in Stralsund

zur Homepage