LINKE WIRD SCHEITERN

MV bekommt wohl vorerst keinen zusätzlichen Feiertag

Die Linke in Mecklenburg-Vorpommern möchte sich im Landtag für einen zusätzlichen Feiertag einsetzen. Dieser Vorstoß ist allerdings schon jetzt zum Scheitern verurteilt.
dpa
In Mecklenburg-Vorpommern wird es wohl vorerst bei zehn Feiertagen bleiben (Symbolbild).
In Mecklenburg-Vorpommern wird es wohl vorerst bei zehn Feiertagen bleiben (Symbolbild). Karl-Josef Hildenbrand
Schwerin.

Die Mecklenburger und Vorpommern bekommen vorerst keinen zusätzlichen Feiertag. Der Vorstoß, den die Linke am Donnerstag im Landtag unternehmen will, ist zum Scheitern verurteilt. Die Regierungsfraktionen von SPD und CDU lehnen das Ansinnen ab, den Internationalen Kindertag am 1. Juni zu einem gesetzlichen, arbeitsfreien Feiertag zu erklären.

Kein Bedarf

Der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten, Thomas Krüger, sagte am Montag, er sehe dafür keine Notwendigkeit. „Ich glaube, die Diskussion führt zu nichts.” Auch für die CDU ist ein zusätzlicher Feiertag aktuell kein Thema, wie ein Sprecher sagte.

Mit dem Landtagsantrag der Linken erreicht eine Diskussion Mecklenburg-Vorpommern, die bereits in mehreren norddeutschen Bundesländern geführt wird. So gibt es in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen und Hamburg Fürsprecher für einen weiteren arbeitsfeien Tag. Diese Bundesländer haben jeweils 9 gesetzliche Feiertage, MV hat 10, in Bayern sind es 13. Bedenken kommen aus der Wirtschaft wegen der Kosten.

StadtLandKlassik - Konzert in Schwerin

zur Homepage