HOHE WALDBRANDGEFAHR WEGEN HITZE

Wälder in der Seenplatte werden gesperrt

Wegen anhaltender Hitze und Trockenheit dürfen die Waldflächen in der Seenplatte nicht mehr betreten werden. Auch der Kreis Ludwigslust-Parchim ist betroffen.
Anna-Christina Bytom Anna-Christina Bytom
Waldflächen der Landkreise Ludwigslust-Parchim und Mecklenburgische Seenplatte sind wegen der Brandgefahr bis auf Widerruf gesperrt.
Waldflächen der Landkreise Ludwigslust-Parchim und Mecklenburgische Seenplatte sind wegen der Brandgefahr bis auf Widerruf gesperrt. Horst Skoupy
Schwerin.

Ab Samstag werden wegen der akuten Waldbrandgefahr die Waldflächen der Landkreise Ludwigslust-Parchim und Mecklenburgische Seenplatte gesperrt. Ausgenommen von der Sperrung seien mit Blick auf die laufende Urlaubssaison vorerst Waldwege wie Fahrwege, Rad- und Wanderwege sowie Zufahrten zu Gehöften, teilte Umweltminister Till Backhaus am Freitag mit. Die Waldflächen dürfen aber nur Waldbesitzer, Forstbehörden oder Personen, die in deren Auftrag oder mit deren Genehmigung handeln, betreten.

„Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, denn das Recht eines jeden auf das freie Betreten unserer Wälder ist ein hohes Gut“, so Backhaus. Es sei ihm bewusst, dass die jetzt verhängte Waldsperrung einen massiven Eingriff darstelle. „Dennoch ist diese Maßnahme zum Schutz der Bevölkerung und des Waldes aus meiner Sicht alternativlos“.

Bei Missachtung droht Geldbuße bis zu 75.000 Euro

Wie lange die Waldsperrung dauern soll, ist noch unklar. „Ich appelliere an alle, dieses Betretungsverbot zu beachten, denn es geht um den Schutz von Menschenleben und erheblichen materiellen Werten“, sagte der Minister. Wer den Wald trotz des Verbots betrete, begehe eine Ordnungswidrigkeit. In besonders schweren Fällen drohe eine Geldbuße von bis zu 75.000 Euro.

Auch in den bisher noch nicht gesperrten Wäldern ist die Brandgefahr weiter sehr hoch. Im gesamten Nordosten war es in den vergangen Tagen immer wieder zu Waldbränden gekommen. Erst am Donnerstag war ein Feuer in einem Wald an der A9 ausgebrochen, mehrere Hektar standen in Flammen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (2)

Was soll man auch im Wald, Pilze gibt's wegen der Trockenheit sowieso nicht. Es wird schon wieder regnen, ist halt ein Extremjahr.

... ist es schattiger und kühler. Leider ist die Meldung unübersichtlich. Waldwege sind weiterhin nutzbar. Da die Waldwege zum Wald gehören ist es keine komplette Waldsperre.