Unsere Themenseiten

:

Warum darf Mecklenburg-Vorpommern so wenig feiern?

Dieses Jahr wurde das Reformationsjubiläum bundesweit gefeiert. Heißt: Bayern hat einen Feiertag mehr, Mecklenburg-Vorpommern nicht, dort gab es diesen Feiertag ohnehin. Was würde wohl Martin Luther zu dieser Ungleichheit sagen?
Dieses Jahr wurde das Reformationsjubiläum bundesweit gefeiert. Heißt: Bayern hat einen Feiertag mehr, Mecklenburg-Vorpommern nicht, dort gab es diesen Feiertag ohnehin. Was würde wohl Martin Luther zu dieser Ungleichheit sagen?
Holger Hollemann

In einigen Bundesländern gibt es viel mehr Feiertage als in anderen. Der Nordosten schneidet dabei besonders schlecht ab. Wir brauchen mehr Feiertage. Aber welche?

Wieder einmal Ungleichbehandlung: Während in Bayern und Baden-Württemberg 13 beziehungsweise zwölf gesetzliche Feiertage im Kalender stehen, sind es in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg 10. In diesem Jahr hat sich die Kluft noch vergrößert, da zum 500-jährigen Reformationsjubiläum der 31. Oktober bundesweit arbeitsfrei war.

Feiertage ungerecht verteilt

Heißt: Ein freier Tag plus für Bayern (macht 14) und Baden-Württemberg (13), während Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg nichts hinzugewonnen haben, weil dort der Reformationstag ohnehin ein Feiertag ist.

In den Nordländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Bremen hingegen, wo bislang nur neun freie Feiertage üblich sind, hat der geschenkte Reformationstag 2017 Begehrlichkeiten geweckt. Jetzt diskutiert die Politik über einen zusätzlichen freien Tag ab 2018. Regionale Gedenktage sind dafür im Gespräch aber auch der Reformationstag am 31. Oktober, der Tag der Befreiung am 8. Mai oder der Tag des Grundgesetzes am 23. Mai. Erwartungsgemäß sind Gewerkschaften und Arbeitnehmer begeistert, Unternehmer indes stehen auf der Bremse.

Wir fragen, warum überhaupt die gesetzlichen Feiertage so ungerecht verteilt sind. Müsste das Ungleichgewicht zwischen Nord und Süd nicht endlich beseitigt, zumindest aber verringert werden?

Schlagen Sie einen Feiertag vor

Wäre elf nicht ein guter Kompromiss? Welchen freien Tage könnten sich die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg vorstellen? Wie wäre es mit dem Buß- und Bettag wie bei den Sachsen, die damit auf elf Feiertage pro Jahr kommen? Oder der geschichtsträchtige 9. November? Der 17. Juni zur Erinnerung an den Volksaufstand in der DDR 1953? Oder gar der 7. Oktober, an dem Wladimir Putin Geburtstag hat? Diskutieren Sie mit!