Nächtlicher Lärm

Warum kreiste stundenlang ein Flugzeug über Rostock?

Stundenlang brummte ein Propellerflugzeug am späten Dienstagabend über Rostock, viele Bewohner riefen besorgt bei der Polizei an. Was steckte dahinter?
Rostock

Ein über Stunden andauerndes Brummen am Himmel hat viele Bewohner in der Hansestadt Rostock am Dienstagabend aufgeschreckt und beunruhigt. Zahlreiche Notrufe gingen bei der Polizei ein, die konnte allerdings beruhigen. Die Stadtwerke Rostock ließen mit der Hilfe eines mit Wärmebildtechnik ausgestatteten Propeller-Flugzeugs ihr Fernwärmenetz kontrollieren.

Mehr lesen: Mann funkt falsche Kommandos an Flugzeuge – Festnahme

Die Wetter-Bedingungen, die bei einem so genannten Thermal-Flug herrschen müssen, seien am Dienstagabend ideal gewesen, hieß es. So begann der Flug gegen 20 Uhr und endete erst weit nach Mitternacht. Die Cessna-Maschine befand sich auf einer Höhe von rund 1000 Metern. Die von den Stadtwerken beauftragte Firma fertigte Aufnahmen an, um den Zustand der Fernwärmeleitungen zu überprüfen. Durch die Überprüfung aus der Luft erhoffen sich die Stadtwerke undichte Stellen im Fernwärmenetz aufzuspüren. Die Aufnahmen werden nun ausgewertet.

In den kommenden Tagen soll es, so die Wetterbedingungen es zulassen, zu weiteren Thermal-Flügen in Rostock und auch im Landkreis Rostock kommen. Perfekte Bedingungen für einen derartigen Flug sind Windstille, kein Regen, Minustemperaturen und klare Sicht.

zur Homepage