SCHWEINEHALTER VERUNSICHERT

Weiter kein Fahrplan für Afrikanische Schweinepest in MV

80 Kilometer von der Landesgrenze entfernt in Brandenburg ist ein mit ASP infiziertes Wildschwein erlegt worden. Viele Schweinehalter in MV fühlen sich nicht ausreichend geschützt.
dpa
Was passiert, wenn die Afrikanische Schweinepest in MV ankommt?
Was passiert, wenn die Afrikanische Schweinepest in MV ankommt? Patrick Pleul
Schwerin ·

Das Näherrücken der Afrikanischen Schweinepest beunruhigt Schweinehalter in Mecklenburg-Vorpommern sehr. Zuletzt war 80 Kilometer von der Landesgrenze entfernt in Brandenburg ein infiziertes Wildschwein erlegt worden. Die Geschäftsführerin des Hybridschweinezuchtverbandes Nordost, Renate Schuster, sagt: „Es ist wichtig, jetzt einen klaren Kopf zu behalten und ein Einschleppen in die Nutztierbestände zu verhindern.”

Mehr lesen: Darum leiden Landwirte unter der Schweinepest

Der Verband vertritt vor allem Betriebe in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Der Schweinemäster Bernd Klänhammer in Penkun (Landkreis Vorpommern-Greifswald) nahe der Grenze zu Polen und Brandenburg sieht die Vorbereitungen auf den Seuchenfall kritisch. Der vom Land Mecklenburg-Vorpommern errichtete Schutzzaun zu Polen und der Wildschutzzaun an der Autobahn 11, der dieselbe Funktion erfüllen soll, greifen in dem Gebiet nicht.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (1)

Ist ein Witz. Ich hoffe Isegrim frühstückt gut. Kann er endlich mal die Stimmung bisschen kippen.