Der eigene Garten ist oft ein friedvoller Quell der Freude – und des Streits mit dem Nachbarn.
Der eigene Garten ist oft ein friedvoller Quell der Freude – und des Streits mit dem Nachbarn. Christoph Soeder
Vor Gericht

Wenn der Streit unter Nachbarn eskaliert

Ein Streit zwischen Nachbarn kann eskalieren und auch vor Gericht landen. Die Zahl solcher Zivilverfahren in Mecklenburg-Vorpommern ist aber vergleichsweise gering.
dpa
Schwerin

Ob der Zaunbau an der Grundstücksgrenze, zu ausladende Bäume oder Lärmbelästigung: Für Zoff unter Nachbarn gibt es viele Anlässe. In 149 Zivilverfahren an den Amtsgerichten im Nordosten ging es im vergangenen Jahr um Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Hier finden Sie die Gerichtsberichte der Nordkurier-Redaktion

Leichter Rückgang bei den Gerichten

Der Anteil an allen Zivilverfahren ging im Vorjahresvergleich leicht zurück: auf 1,2 Prozent der 12 400 Prozesse. Das teilte das Justizministerium am Sonntag in Schwerin mit. Im Jahr 2020 seien es 1,3 Prozent gewesen. Die absolute Zahl der juristischen Auseinandersetzungen zwischen Nachbarn sank im Jahresvergleich um 4 Prozent.

Lesen Sie auch: Nachbar muss zwei Jahre in den Knast

Justizministerin Jacqueline Bernhardt (Linke) forderte die Bürger auf, beim Streit mit Nachbarn den Kompromiss zu suchen. Sie erinnerte jedoch auch daran: „Zwar hat Mecklenburg-Vorpommern kein spezielles Nachbarschaftsgesetz. Doch leben wir nicht im rechtsfreien Nachbarschaftsraum. Rechte und Pflichten aus dem BGB gelten hier ebenso.“ Die Ministerin sieht Einsicht und gegenseitiges Verständnis als wichtigste Basis für gute Nachbarschaft. Beides könne man nicht per Gericht erzwingen – ob mit oder ohne Nachbarschaftsgesetz.

zur Homepage