Hundeschlittenrennen
So wird das Wetter bei den "Baltic Lights" auf Usedom

„Baltic Lights”: An diesem Wochenende findet wieder das Schlittenhunderennen auf der Insel Usedom statt, bereits am Freitagvormittag beginnt das Training (Archivbild).
„Baltic Lights”: An diesem Wochenende findet wieder das Schlittenhunderennen auf der Insel Usedom statt, bereits am Freitagvormittag beginnt das Training (Archivbild).
Stefan Sauer

Für das Hundeschlittenrennen auf der Insel Usedom sind die Wetter-Aussichten nicht die allerbesten. Vor allem starker Wind könnte zum Problem für die „Baltic Lights” werden.

Es ist keine große Überraschung, dass es beim Hundeschlittenrennen an diesem Wochenende auf der Insel Usedom vermutlich keinen Schnee geben wird. Aber darauf sind die Veranstalter der „Baltic Lights” natürlich eingestellt: Die Schlittenhunde werden leichte Wagen mit Ballonreifen über den Strand ziehen.

Aber wie wird das Wetter bei der dreitägigen Veranstaltung, zu der im vergangenen Jahr etwa 40.000 Besucher kamen?

Regen am Freitag

Der Online-Wetterdienst wetter.com sagt für den Freitagmorgen Regen voraus, am Nachmittag und am Abend soll die Sonne strahlen, die Temperaturen liegen demnach zwischen 4 und 8 Grad. Allerdings werden auch Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 81 km/h erwartet.

Auch auf Wetter.de glaubt man an trockenes Wetter am Freitag. Die vermutliche Windstärke schätzt man hier deutlich geringer ein, die durchaus starken Böen sollen höchstens 44 km/h erreichen. Dennoch bestehe laut einer sogenannten „Wettervorwarnung” Sturmgefahr ab Windstärke 8.

Nicht die allerbesten Voraussetzungen für das Event also, aber Schauspieler Till Demtrøder wird als Moderator sicherlich dennoch für gute Stimmung sorgen. Das eingenommene Geld geht an die Welthungerhilfe. Nach dem Training am Freitag finden die eigentlichen Rennen am Samstag und Sonntag zwischen der Heringsdorfer Seebrücke und der historischen Seebrücke in Ahlbeck statt.

Das gesamte Programm der „Baltic Lights” finden Sie hier.

Schwere Sturmböen am Samstag

Und am Samstag wird es wieder windig. Ob schwere Sturmböen (bis zu 96 km/h) über die Strände auf der Insel Usedom fegen werden, wie es laut den Vorhersagen Wetter.com zu erwarten ist, oder maximal frische Böen bis 37 km/h (Wetter.com) den Besuchern und Teilnehmern des Schlittehunderennens um die Nase wehen werden, bleibt abzuwarten. Vor leichtem Regen werden sie aber spätestens ab den Mittagsstunden wohl nicht verschont bleiben und bei höchstens 8 Grad wird es auch nicht besonders warm.

Da haben sich die angemeldeten Stars wie Daniel Völz und Jan Sosniok, Caroline Beil, Susan Sideropoulos und Bettina Zimmermann, ordentlich was vorgenommen. Auch Gerit Kling, nach deren Sturz vor zwei Jahren die Helmpflicht eingeführt worden war, will wieder dabei sein. Mal sehen, was die Sportgrößen Henry Maske, Lena Schöneborn und Extremathlet Joey Kelly an dem Wochenende reißen können.

Wetter-Lotto am Sonntag

Für den Sonntag fallen die Prognosen ebenfalls unterschiedlich aus. Optimisten sollten sich an die Vorhersage von Wetter.de halten. Dann können sie sich auf deutlich weniger Wolken und bis zu fünf Sonnenstunden freuen. Die Schlittenhunde müssen trotzdem gegen starke Böen (bis 44 km/h) anlaufen.

Nicht ganz so rosig wird das Wetter am Sonntag laut Wetter.com. Demnach verliert die Sonne das Duell gegen die Wolken. Mittags soll es aus diesen sogar regnen. Erst am Abend – wenn die Huskys, Musherteams und Besucher längst den Heimweg angetreten haben werden, wird ein wolkenloser Himmel über Usedom erstrahlen.

Deutschlandweit soll Tief „Cornelius” in den kommenden Tagen übrigens für stürmisches Schauerwetter sorgen. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) rechnen am Freitag und am Wochenende mit kurzen Gewittern und Sturmböen. Die Schauer seien allerdings meist von kurzer Dauer, hieß es am Donnerstag beim DWD. In den trockenen Phasen versuche dann auch die Sonne, sich einen Weg durch die Wolken zu bahnen – allerdings nur manchmal mit Erfolg.