Wetter
Wetterdienst warnt vor heftigem Sturm in MV

Erneut trifft ein Sturm auf MV. Besonders betroffen sind die Inseln Rügen und Usedom. (Archivbild)
Erneut trifft ein Sturm auf MV. Besonders betroffen sind die Inseln Rügen und Usedom. (Archivbild)
Stefan Sauer

Seit Freitag fegt ein Sturm über Mecklenburg-Vorpommern. Besonders betroffen sind die Inseln Rügen und Usedom sowie die gesamte Ostseeküste. Die Fähre zwischen Rostock und Gedser wurde bereits eingestellt.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat vor Sturm in Mecklenburg-Vorpommern gewarnt. So kämen ab Freitagnachmittag Windböen bis 60 km/h auf, an der Küste erste Sturmböen bis 70 km/h, teilte der Wetterdienst mit. Ab dem Abend gebe es verbreitet Sturmböen bis 85 km/h. Vor allem an der Küste sowie auf Rügen und Usedom könne es auch zu schweren Sturmböen oder orkanartige Böen bis 110 km/h kommen.

Hinweis: Die Sturmwarnung gilt auch für Nordbrandenburg.

Umgestürzte Bäume haben am Freitag auch auf der A21 bei Bad Oldesloe (Schleswig-Holstein) für eine Vollsperrung gesorgt. Sturm und Unwetter beeinträchtigten den Straßen- und Zugverkehr im Norden. So nahm der Sylt-Shuttle nach Angaben der Bahn keine Wohnwagengespanne, Pkw mit Anhängern, Gefahrgut-Transporter sowie Lkw mit leeren Anhängern und Motorräder mit.

Fähre Rostock nach Gedser eingestellt

Bei den Fähren zu den Halligen und Nordfriesischen Inseln kam es zu Fahrplanänderungen und Verspätungen, wie die Wyker Dampfschiffreederei mitteilte. Auch die Fähre von Rostock nach Gedser wurde am Abend eingestellt, wie die Reederei Scandlines informierte.

Für Freitagabend seien laut dem DWD auch Gewitter seien nicht ausgeschlossen. Die Unwetterzentrale warnte vor starkem Unwetter an den Küsten. An der Elbe in Hamburg-St. Pauli wurden in der Nacht Wasserstände bis 1,50 Meter über dem mittleren Wasserstand erwartet, so die Vorhersage des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH). Eine leichte Überflutung des Hamburger Fischmarkts war nicht auszuschließen.

Starker Wind am Wochenende

Auch am Wochenende bleibt es ungemütlich: Am Samstag erwartet Norddeutschland laut dem DWD verbreitet Regen bei Höchstwerten um 9 Grad. Zudem herrscht starker, in Böen stürmischer Wind aus Südwest. Am Sonntag wird es dann stark bewölkt mit schauerartigem Regen bei Höchstwerten zwischen 8 Grad auf Sylt und bis zu 11 Grad in Hamburg, auch hier in Böen starker bis stürmischer Wind.

In der Nacht zum Montag weiterhin Schauer, die Tiefstwerte liegen bei 3 bis 5 Grad. Auch hier ist mit stark böigem Wind aus westlichen Richtungen zu rechnen.