Ausbeute vom Strand bei Peenemünde.
Ausbeute vom Strand bei Peenemünde. Kai Ottenbreit
Ein Bernstein liegt auf einer Muschel am Strand von Peenemünde.
Ein Bernstein liegt auf einer Muschel am Strand von Peenemünde. Kai Ottenbreit
Bernsteinsammler am Strand bei Peenemünde.
Bernsteinsammler am Strand bei Peenemünde. Kai Ottenbreit
Nordostwind hat in der Nacht zu Freitag Bernsteine an die Usedomer Strände gebracht.
Nordostwind hat in der Nacht zu Freitag Bernsteine an die Usedomer Strände gebracht. Kai Ottenbreit
Schätze der Ostsee

Wind aus Nordost bringt Bernstein-Wochenende für Usedom

Wer das Gold der Ostsee sammeln möchte, sollte sich Freitag, Sonnabend oder Sonntag an den Strand begeben – bevor die zurückweichende Strömung alles wieder auf den Grund des Meeres zieht.
Peenemünde

Am Donnerstagnachmittag braute sich über der Ostsee etwas zusammen und am frühen Abend kam Sturm aus Nordost. Teils mit 64 Kilometern pro Stunde wühlte er die See vor der Insel Usedom auf. Nordostwind ist die ideale Himmelsrichtung für Ostsee-Bernsteine.

Lesen Sie auch: Schätze am Strand: Die Jagd nach dem Gold der Ostsee – so finden Sie Bernsteine

Am Freitag hat sich das Wetter beruhigt. Ab und an lunscht durch die Wolkendecke sogar die Sonne über Usedom hervor. Das Meer jedoch ist immer noch leicht unruhig und die Wellen, die nachts bis kurz vor die Dünen schwappten, brachten viel Seetang mit ans Land. Jetzt sind die Chancen deutlich gestiegen, das beliebte Gold der Ostsee an den Stränden der Insel Usedom zu finden, wissen erfahrene Bernsteinsammler. Eine von ihnen ist Antje Nespetha aus Karlshagen. Sie hat am Freitagmorgen bereits etliche Bernsteine gefunden.

Nach dem Sturm ist die beste Zeit

Bei Sturm wirbeln Wasserströmungen den feinen Sand am Meeresboden zusammen mit Muscheln, Seetang, kleinen Steinen und gerade auch den Bernsteinen auf und die Wellen tragen alles an den Strand, erzählt die Usedomerin. Während eines Sturms, wenn die Wellen sehr stark sind, sei die Suche nach dem Bernstein zu gefährlich.

Mehr lesen: Beachtlicher Fund: Berliner Familie im Bernstein-Glück auf Usedom

Außerdem sei der Bernstein durch die aufgewühlte See und den Schaum, den die Wellen mit sich bringen, kaum zu erkennen. Wenn sich die Wellen allmählich beruhigt haben, treibe die leichte Brandung viel Interessantes an den Strand – sogenanntes Strandgut.

Die beste Bernstein-Zeit dieses Wochenendes dürfte schon am Freitagmittag beginnen. Wenn das Wetter sich bis Sonnabend und Sonntag so hält, können Bernsteinjäger Glück haben – bevor die zurückweichende Strömung all die Schätze wieder auf den Meeresgrund zieht. Denn dort liegt das Gold der Ostsee, abgelagert vor Millionen von Jahren am Grund des Meeres. Die Ostsee gibt und nimmt.

Nordostwind ist aus einem bestimmten Grund so günstig für Bernsteinsammler. Das hängt mit der Lage der Ostsee zusammen, weiß Antje Nespetha. In Litauen und Polen gebe es nämlich reiche Bernsteinvorkommen. Einige der Steine werden bei Nordostwind auf Usedom an den Strand gespült.

[Pinpoll]

 

Der Usedom-Newsletter vom Nordkurier für Urlauber

Endlich wieder Usedom! Erhalten Sie Ausflugstipps, Genusstipps und Aktivitäten für Ihren Urlaub in dem kostenfreien Newsletter des Nordkurier per E-Mail. Alle ein- bis zwei Wochen schicken wir Ihnen Ihre Dosis "Usedom" ins E-Mail-Postfach. Jetzt kostenfrei anmelden.

zur Homepage