Mehr Corona-Fälle

Wird die Maskenpflicht an MV-Schulen verlängert?

Die Maskenpflicht an Schulen in MV sollte für die ersten beiden Wochen nach den Sommerferien gelten. Doch jetzt gibt es mehr Corona-Fälle - welche Folgen hat das für die Maskenpflicht?
dpa
Schüler in MV müssen Maske tragen. Eigentlich war das nur für die ersten beiden Unterrichtswochen geplant, doch
Schüler in MV müssen Maske tragen. Eigentlich war das nur für die ersten beiden Unterrichtswochen geplant, doch jetzt könnten sich diese Pläne ändern (Symbolbild). Gregor Fischer
Schwerin

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen unter Schülern in Mecklenburg-Vorpommern steigt seit Tagen auf niedrigem Niveau. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock meldete am Dienstag 22 Fälle seit Beginn des Schuljahres am Montag vergangener Woche. Betroffen sind demnach 21 Schüler und ein Schulmitarbeiter an 21 Schulen. Bis Montag waren es noch 17 Fälle. Am Freitag hatte das Amt sieben Fälle seit Schuljahresbeginn gemeldet.

Mehr lesen: Kriminelle wegen Maskenpflicht-Verstoß in Güstrow gefasst

Wie viele Schüler und Lehrer derzeit in Quarantäne sind, will das Bildungsministerium noch bekanntgeben. Die Daten seien am Montag bei den Schulen abgefragt worden und würden jetzt aufbereitet, sagte ein Sprecher.

Martin für längere Maskenpflicht?

Nach einem Bericht der „Ostsee-Zeitung” vom Dienstag erwägt Bildungsministerin Bettina Martin (SPD), die zunächst auf die ersten zwei Unterrichtswochen festgelegte Maskenpflicht an den Schulen zu verlängern. Der Ministeriumssprecher sagte, dazu äußere man sich erst nach der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK). Aus Ministeriumskreisen verlautete parallel, das genaue Gegenteil sei der Fall - die Maskenpflicht solle gerade nicht verlängert werden. Offiziell entschieden wird aber wohl tatsächlich erst nach der MPK.

Mehr lesen: Corona-Dunkelziffer bei Kindern in Vorpommern niedrig

Eigentlich soll nach den ersten zwei Unterrichtswochen nur noch dann Maske in der Schule getragen werden müssen, wenn die landeseigene Corona-Ampel orange zeigt. Bisher steht die sechsstufige Ampel (grün bis violett) in allen Regionen des Landes mit Ausnahme des Landkreises Ludwigslust-Parchim auf Grün (kontrollierte Situation). In Ludwigslust-Parchim zeigt sie gelb (niedriges Infektionsgeschehen). In das Ampelsystem fließen neben den Infektionszahlen auch die Krankenhauseinweisungen und die Belegung der Intensivstationen ein.

Mehr lesen: Coronavirus verbreitet sich nach Feier in Bad Doberan

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage