Der Wolf breitet sich in MV immer weiter aus.
Der Wolf breitet sich in MV immer weiter aus. Julian Stratenschulte
Monitoring

Wölfe in MV breiten sich weiter aus

Das Umweltministerium hat neue Zahlen rund um das Wolfsvorkommen im Land präsentiert. Auffällig: Drei Rudel sind nicht mehr nachweisbar. Allerdings kommen wohl bald neue dazu.
dpa
Schwerin

In Mecklenburg-Vorpommern haben Wölfe vier neue Territorien besiedelt, darunter die Halbinsel Darß im Landkreis Vorpommern-Rügen. Wie das Schweriner Umweltministerium am Dienstag mitteilte, gibt es unter anderem neue Rudel bei Sternberg und Jasnitz (Ludwigslust-Parchim). Insgesamt wurden zu Beginn des Monitoringjahres 2021/2022 20 Wolfsterritorien beobachtet, davon 14 Rudel, ein Paar und fünf neue Einzeltiere. Diese fünf Wölfe hätten fünf Reviere, darunter Rothemühl, das Landgrabental und die Insel Usedom in Vorpommern.

Mehr lesen: So schützen Sie sich, wenn ein wildes Tier angreift

Made with Flourish

Drei Rudel nicht mehr nachweisbar

Das seien vier Wolfsvorkommen mehr als 2020. Im Vorjahr waren 15 Rudel im gesamten Land und ein Paar bei Jasnitz beobachtet worden. Drei Rudel im Kreis Ludwigslust-Parchim seien nicht mehr nachzuweisen, ein neues Wolfspaar gebe es bei Greifswald.

Mehr lesen: Wie konnte ein Jäger Wolf und Wildschwein verwechseln?

Zudem existierten in mehreren Regionen Hinweise zu neuen Wolfsvorkommen, die noch geprüft würden. Umweltminister Till Backhaus (SPD) wies darauf hin, dass im Herbst endgültige Zahlen vorlägen, in die auch Welpen einfließen. Da Wölfe immer wieder Schafe, Kälber und andere Nutztiere reißen, haben Weidetierhalter mehrfach ein schärferes Vorgehen gegen die Raubtiere verlangt. Damit die Wölfe nicht die Scheu vor Nutztieren und Menschen verlieren, sollten auch Abschüsse möglich sein.

zur Homepage