Während der Löscharbeiten stürzte zudem ein Dachstuhl ein.
Während der Löscharbeiten stürzte zudem ein Dachstuhl ein. Stefan Tretropp
Feuerwehr-Großeinsatz

▶ Wohnhäuser und Autos stehen in Rostock in Flammen

Wohl durch schwere Brandstiftung ist es in Rostock zu einem Großeinsatz für mehrere Feuerwehren gekommen. Der Schaden liegt laut Polizei im Millionenbereich.
Rostock

Im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen ist in der Nacht zu Dienstag ein Großfeuer ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilte, nahmen mehrere Augenzeugen gegen 2.25 Uhr in der Schleswiger Straße meterhohe Flammen in der Nachbarschaft wahr und wählten umgehend den Notruf von Polizei und Feuerwehr. Als die ersten Kräfte eintrafen, brannte ein zwischen zwei Einfamilienhäusern stehender Doppelcarport mit zwei Autos lichterloh. Es dauerte nur wenige Minuten, ehe auch beide Häuser in voller Ausdehnung brannten.

[Video]

Mehr lesen: Dutzende Mieter bei Brand in Teterow evakuiert

Die Bewohner der Häuser konnten unverletzt befreit werden. Trotz des stundenlangen Kampfes gegen den Brand konnten die Feuerwehren nicht verhindern, dass Carport, beide Autos und beide Einfamilienhäuser vollständig verbrannten.Während der Löscharbeiten stürzte zudem ein Dachstuhl ein. Insgesamt waren rund 60 Feuerwehrleute von nahezu allen Wachen der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Den entstandenen Schaden liegt laut Polizei im Millionenbereich.

Auch interessant: ▶ BAZ-Halle in Neubrandenburg erneut angezündet

Eine Stunde vor diesem Einsatz brannte es in einem Mehrfamilienhaus in der Mecklenburger Allee, dort hatten Unbekannte Zeitungen und Wäsche in Brand gesetzt. Dort konnte die Feuerwehr ein Ausweiten der Flammen verhindern. In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.

zur Homepage