Milchviehanlage in der Nähe

Wolf auf A24 überfahren

Bei Wittenburg ist ein Wolf auf der Autobahn 24 überfahren worden. Berichten zufolge soll das Tier zuvor auf einer Nutztieranlage gefilmt worden sein.
dpa
Ein Anwohner hat einen Wolf auf dem Gelände einer Milchviehanlage nahe Wittenburg gefilmt.
Ein Anwohner hat einen Wolf auf dem Gelände einer Milchviehanlage nahe Wittenburg gefilmt. Polizei
2
SMS
Schwerin.

Ein Wolf ist auf der A24 bei Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) überfahren und getötet worden. Ein Auto habe das Tier am Montagmorgen auf der Überholspur erfasst, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust. Der tote Wolf soll ins Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW)in Berlin gebracht und dort untersucht werden, wie das Umweltministerium in Schwerin mitteilte.

Laut „Ostseewelle” hatte ein Hörer kurz zuvor einen Wolf auf dem Gelände einer Milchviehanlage in der Nähe gefilmt. Es werde nun untersucht, ob es sich um denselben Wolf handle, erklärte eine Ministeriumssprecherin am Vormittag. Noch liege das Video aber nicht im Ministerium vor. Im Internet ist allerdings bereits zu finden:

Der Wolf breitet sich im Nordosten immer weiter aus. Dem Ministerium zufolge gibt es inzwischen sechs Rudel. Die Reviere liegen zwischen der Kalißer Heide im Westen und der Insel Usedom im Osten. Unfälle mit den Tieren sind im Nordosten keine Seltenheit.  Beispielsweise auf der Bundesstraße 5 in MV, der A11 in Brandenburg oder ebenfalls der A24 bei Parchim wurden Wölfe überfahren.

zur Homepage

Kommentare (2)

Na ein Glück, wieder einer weniger. Über die vielen anderen totgefahrenen Wildtiere wird auch nicht viel trara gemacht. Warum bei einem Wolf, der hier sowieso nicht gerne gesehen ist.

Er wollte, zur Großmutter