Raus aus MV
Zahl der Berufspendler in andere Bundesländer gestiegen

Mehr als jeder achte Beschäftigte aus MV fährt über die Landesgrenze zur Arbeit.
Mehr als jeder achte Beschäftigte aus MV fährt über die Landesgrenze zur Arbeit.
Stephan Jansen

Mehr als jeder achte Beschäftigte aus MV fährt über die Landesgrenze zur Arbeit. Die meisten Pendler zieht es in den Westen.

Trotz guter wirtschaftlicher Entwicklung des Landes ist der Pendlerstrom aus MV in andere Bundesländer weiter angeschwollen. Mitte vergangenen Jahres fuhren 75.581 Beschäftigte von ihrem Wohnort im Nordosten zur Arbeit in ein anderes Bundesland, 710 mehr als ein Jahr davor, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Schwerin bekanntgab.

Damit fuhr mehr als jeder achte Beschäftigte aus Mecklenburg-Vorpommern über die Landesgrenze, um zur Arbeit zu gelangen. Besonders häufig wird dem Amt zufolge aus den westlichen Landkreisen Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parchim gependelt. Hauptziel ist Schleswig-Holstein, gefolgt von Hamburg und Niedersachsen. Der Großteil der Berufspendler sind Männer und über 40 Jahre alt.