Unsere Themenseiten

Experimente an 44.263 Tieren

:

Zahl der Tierversuche in MV deutlich gestiegen

Versuche fanden u.a. an den Forschungsinstituten für Tiergesundheit auf der Insel Riems und für Nutztierbiologie in Dummerstorf bei Rostock statt.
Versuche fanden u.a. an den Forschungsinstituten für Tiergesundheit auf der Insel Riems und für Nutztierbiologie in Dummerstorf bei Rostock statt.
Hubert Link/ Symbolbild

Eine Ursache für die Zunahme sollen Großversuche mit mehr als 400 Tieren sein. Doch die Zahl der genehmigten Versuche stimmt nicht zwangsläufig mit der Zahl der verwendeten Tiere überein, heißt es von der zuständigen Behörde.

In Mecklenburg-Vorpommern hat es 2016 deutlich mehr Tierversuche gegeben als im Vorjahr. Die Zahl der dabei verwendeten Tiere stieg von 32.436 im Jahr 2015 auf 44.263 im Folgejahr, teilte das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (Lallf) mit.

Grund für das Anwachsen seien vor allem Großversuche mit jeweils über 400 Tieren, für die laut Lallf 2016 allein achtzehn Genehmigungen erteilt wurden, im Jahr 2015 waren es noch neun. Zusätzlich gab es auch ein Versuch mit 2500 Fischen. Eine Lallf-Sprecherin wies jedoch darauf hin, dass die Genehmigungen jeweils für fünf Jahre gelten und die Tierzahlen nicht immer ausgeschöpft werden.

Versuche fanden den Angaben zufolge an den beiden Universitäten und den Forschungsinstituten für Tiergesundheit auf der Insel Riems und für Nutztierbiologie in Dummerstorf bei Rostock statt. Einige Firmen testen auch Impfstoffe und andere Medizinprodukte an den Tieren, bei denen es sich überwiegend um Mäuse handele.