KARIES

Zahnärzte in MV schlagen Alarm

Kleinkinder in MV werden eher selten dem Zahnarzt vorgestellt. Die Zahlen zeigen: Ihre Zähne haben deutlich häufiger Löcher als die der Kinder in anderen Bundesländern.
dpa
Der Präsident der Landes-Zahnärztekammer forderte forderte dazu auf, auf eine angemessene Mundhygiene von klein an z
Der Präsident der Landes-Zahnärztekammer forderte forderte dazu auf, auf eine angemessene Mundhygiene von klein an zu achten. Jens Büttner/Archiv
Schwerin.

Die Zähne von Kleinkindern haben in Mecklenburg-Vorpommern deutlich häufiger Löcher als die vieler Altersgefährten in anderen Bundesländern. So leide bereits jedes siebte der bis drei Jahre alten Kinder im Nordosten an Karies und bei der Einschulung seien im Schnitt schon zwei Zähne je Kind betroffen.

Das sei alarmierend und zeige, dass dem Milchgebiss oft noch zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet werde, konstatierte Professor Dietmar Oesterreich, Präsident der Landes-Zahnärztekammer. Er forderte anlässlich des Tages der Zahngesundheit am Mittwoch dazu auf, die Vorsorgeuntersuchungen für Kleinkinder mehr zu nutzen und auf eine angemessene Mundhygiene von klein an zu achten. Wie aus dem Zahnreport der Krankenkasse Barmer hervorgeht, werden Kleinkinder in Mecklenburg-Vorpommern eher selten dem Zahnarzt vorgestellt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin

zur Homepage