KOLLISION

Zehn Kinder bei Schulbus-Unfall in Stralsund verletzt

In Stralsund ist ein 78-Jähriger mit seinem Auto in einen Schulbus gekracht. Zehn Kinder wurden bei dem Unfall verletzt. Sie mussten ins Krankenhaus.
Fabian Beyer Fabian Beyer
In Stralsund ist ein 78-Jähriger mit seinem Auto in einen Schulbus gekracht.
In Stralsund ist ein 78-Jähriger mit seinem Auto in einen Schulbus gekracht.
Stralsund.

Bei einem Verkehrsunfall mit einem Schulbus in Stralsund sind am Mittwoch zehn Kinder verletzt worden. Die Kinder seien zwischen neun und zehn Jahre alt gewesen und hätten leichte Verletzungen erlitten, teilte die Polizei mit.

Der Bus holte zwei Schulklassen der Juri-Gargarin und Montessori Grundschule vom Schwimmunterricht ab und wollte sie zur Schule zurückfahren. Der Busfahrer fuhr laut Polizei kurz nach 12 Uhr den Heinrich-Heine-Ring in Richtung Kreisverkehr zur Hans-Fallada-Straße. Als der 52-Jährige den Bus in die dortige Busspur lenkte, wechselte ein 78-jähriger Autofahrer auf gleicher Höhe die Fahrspur. Dabei ist er mit seinem Toyota seitlich in den Schulbus gekracht.

Durch die Gefahrenbremsung des Busfahrers zogen sich von den insgesamt 48 Fahrgästen zehn Schulkinder leichte Verletzungen zu. Diese wurden ins Krankenhaus gefahren. Nach ambulanter Behandlung konnten es jedoch alle wieder verlassen. Der Sachschaden wird auf 2000 Euro geschätzt. Warum der 78-Jährige beim Fahrspurwechsel seitlich gegen den Bus gestoßen ist, steht noch nicht fest.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet