Unsere Themenseiten

:

Zielfahnder spüren mutmaßlichen Drogenhändler aus MV in Kiew auf

Der Mann soll 400 Cannabis-Pflanzen gezüchtet haben.
Der Mann soll 400 Cannabis-Pflanzen gezüchtet haben.
Oliver Berg

Damit hat der Tatverdächtige wohl nicht gerechnet, als er in die Ukraine floh. Selbst im Krisengebiet war er vor den deutschen Ermittlern nicht sicher.

Zielfahnder des Landeskriminalamtes haben einen mutmaßlichen Drogenhändler aus Mecklenburg-Vorpommern in der Ukraine aufgespürt und so für dessen Festnahme gesorgt. Eine ukrainische Polizeieinheit zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität habe den 50-jährigen Mann aus der Region Wismar am 6. November in Kiew gefasst. Wie das Landeskriminalamt am Donnerstag weiter mitteilte, lag ein Haftbefehl des Amtsgerichts Grevesmühlen vor. Die Staatsanwaltschaft Schwerin habe die Auslieferung beantragt.

Der „einschlägig vorbelastete“ Mann wird den Ermittlungen zufolge dringend verdächtigt, in einer Halle in Nordwestmecklenburg eine Cannabis-Plantage mit 400 Pflanzen betrieben zu haben. Bei einer Durchsuchung des Gebäudes im Oktober 2014 seien neben diesen Pflanzen weitere vier bis fünf Kilogramm abgeerntetes Marihuana sichergestellt worden.

Am Tag der Durchsuchung war der Mann geflohen und entzog sich so zunächst dem Verfahren wegen des unerlaubten Anbaus und Handels von Betäubungsmitteln. Nach Angaben des Landeskriminalamtes fand die ukrainische Polizei bei der Festnahme des Beschuldigten eine weitere Cannabis-Plantage in einem Lagergebäude nahe Kiew.Ukr