GEFÄHRLICH

Zu schnell und unter Drogen mit Lkw unterwegs

Die Polizei beendete die Fahrt eines 36-Jährigen. Er hatte Amphetamine genommen und fuhr zu schnell – eine gefährlicher Mix.
Amphetamine hatte ein Lkw-Fahrer genommen und fuhr auch noch zu schnell. Die Polizei stoppte ihn.
Amphetamine hatte ein Lkw-Fahrer genommen und fuhr auch noch zu schnell. Die Polizei stoppte ihn. Symbolfoto/Matthias Hiekel
Poggendorf ·

Zu schnell und unter Drogeneinfluss am Steuer eines Lkw wurde ein 36-Jährger am Mittwoch in Poggendorf erwischt. Der Mann ging der Polizei gegen 17 Uhr bei einer Geschwindigkeitskontrolle ins Netz.

Mehr lesen: Wegen Corona-Krise: Mehr Eltern in MV wenden sich an die Suchtberatung

Statt der erlaubten 50 Kilometer pro Stunde fuhr er 64 Km/h. Ein Test ergab, dass der Deutsche Amphetamine genommen hatte. Er muss sich nun wegen des Verdachtes des Fahrens unter Einfluss von berauschenden Mitteln verantworten. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Schon 296 Unfälle wegen Raserei allein in Vorpommern-Rügen

Im Landkreis Vorpommern-Rügen kam es nach Auskunft der Polizei im Jahr 2021 schon zu 296 Unfällen aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit. Dabei wurden 5 Personen getötet, 47 schwer und 84 leicht. In den ersten neun Monaten des Jahres 2021 kam es zu 17 Unfällen unter dem Einfluss von Drogen. Bei acht dieser Unfälle wurden Personen verletzt.

Lesen Sie auch: In Rostock: Polizisten kontrollieren Auto und finden fünf Kilo Marihuana

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang erneut an alle Verkehrsteilnehmer, dass sowohl Geschwindigkeit als auch Alkohol oder Drogen zu den Hauptunfallursachen mit Verletzten und getöteten Personen zählen. Aus diesem Grund liegt in den kommenden Monaten auch das Hauptaugenmerk der Verkehrspräventionskampagne „Fahren.Ankommen.Leben” auf diesen beiden Kontrollschwerpunkten.

[Pinpoll]

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Poggendorf

zur Homepage