Landesweit gibt es aktuell gut 560 Schulen.
Landesweit gibt es aktuell gut 560 Schulen. Patrick Pleul
Grundschulen

Zu wenige Kinder an 30 MV-Schulen für weiteren Betrieb

Von den 30 Schulen sind laut Bildungsministerin zehn aus dem Staatlichen Schulamt Greifswald, neun aus dem Schulamt Schwerin und sieben aus dem Schulamt Neubrandenburg.
dpa
Schwerin

In Mecklenburg-Vorpommern haben nach Angaben des Bildungsministeriums 30 Grundschulen zu wenige Schüler und müssten auslaufen. In diesen Schulen seien zum Beginn des neuen Schuljahres weniger als 20 Kinder in den Eingangsklassen angemeldet und damit weniger als die im Schulgesetz vorgeschriebene Mindestschülerzahl, teilte das Ministerium am Montag mit.

Lesen Sie auch: Bittere Digital-Bilanz an Schulen – wenig Lehrer, kein Konzept

Die Schulen bekommen trotzdem eine Bestandsgarantie bis 2030, wie es hieß. Davon profitiere auch ein Gymnasium. Landesweit gibt es aktuell gut 560 Schulen.

Auch interessant: Klassenzimmer könnten bald knapp werden

Bis 2030 sollen keine Schulen aufgrund zu geringer Schülerzahlen geschlossen werden, versicherte Ministerin Simone Oldenburg (Linke). „Wir wollen Schulstandorte in Wohnnähe, die gute Lern- und Arbeitsbedingungen für die Kinder und die Lehrkräfte bieten.” Von den 30 Grundschulen seien zehn aus dem Staatlichen Schulamt Greifswald, neun aus dem Schulamt Schwerin und sieben aus dem Schulamt Neubrandenburg.

zur Homepage

Kommentare (1)

Zu viel verhütet. Zu wenig gezeugt.