In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft soll nun entschieden werden, wie mit den Funden weiter verfahren wird, heiß
In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft soll nun entschieden werden, wie mit den Funden weiter verfahren wird, heißt es von der Polizei. © OFC-Pictures - stock.adobe.com
Bei Erdarbeiten

Zufällig Knochen und Wehrmacht-Helm ausgegraben

Laut Polizei ist nicht auszuschließen, „dass Teile der gefundenen Knochen bzw. Knochenfragmente auch menschlichen Ursprungs sind.”
Crivitz

Bei Erdarbeiten an der Bundesstraße 321 nahe Crivitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) sind Knochen, ein Stahlhelm aus Wehrmachtsbeständen sowie Reste eines Stiefels entdeckt worden. Wie die Polizei mitteilt, könnte es sich bei den am Donnerstagnachmittag gefundenen Knochen „größtenteils um tierische Überreste handeln, die vermutlich von einem Pferd stammen”, da auch mehrere Hufeisen zu finden waren.

Lesen Sie auch: Spaziergänger findet Menschenknochen am Strand

Aufgrund des Helms und des Stiefelrests ", kann nicht ausgeschlossen werden, dass Teile der gefundenen Knochen bzw. Knochenfragmente auch menschlichen Ursprungs sind”, so ein Polizeisprecher. Demnach wird „die Liegezeit der gefundenen Knochen auf mehrere Jahrzehnte geschätzt.” In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft soll nun entschieden werden, wie mit den Funden weiter verfahren wird.

 

zur Homepage