Zwei junge Männer stehen seit Montag wegen Raubmordes vor dem Landgericht Schwerin (Archivbild).
Zwei junge Männer stehen seit Montag wegen Raubmordes vor dem Landgericht Schwerin (Archivbild). Bernd Wüstneck
Mordprozess

Zwei Männer sollen Nachbarin beraubt und getötet haben

Zwei Männer stehen in Schwerin vor Gericht, weil sie ihre Nachbarin beraubt und ermordet haben sollen. Offenbar waren sie zu der Frau gegangen, weil sie Tage zuvor die Polizei gerufen haben soll.
dpa
Schwerin

Wegen Raubmordes stehen zwei junge Männer seit Montag vor dem Landgericht Schwerin. Die Staatsanwaltschaft warf ihnen zu Beginn der Verhandlung vor, eine 66-jährige Frau beraubt und ermordet zu haben.

Demnach wollten die 21 und 25 Jahre alten Männer Anfang Januar dieses Jahres in Friedrichsmoor (Kreis Ludwigslust-Parchim) ihre Nachbarin zur Rede stellen, weil sie vermuteten, sie habe vier Tage zuvor wegen eines Vorfalls in dem Mehrfamilienhaus die Polizei alarmiert. Nach einem Wortgefecht soll der 25-jährige die Frau erstochen haben.

Mehr lesen: Frau bei Schwerin getötet – Drei Verdächtige festgenommen

Mit Geld und Lebensmitteln geflohen

Gemeinsam seien dann die beiden deutschen Angeklagten mit dem Auto der Getöteten und etwas Bargeld sowie Lebensmitteln der Frau geflohen. Zuvor sollen die vorbestraften Angeklagten bereits einen weiteren Nachbarn bedroht und beraubt haben. Der jüngere Angeklagte äußerte sich zu einem Teil der Vorwürfe, der ältere will vorerst nicht aussagen.

Mehr lesen: Anklage nach mutmaßlichem Messermord an 66-Jähriger bei Schwerin

zur Homepage