Auto in Flammen
Zwei Menschen bei Unfall auf A24 lebensbedrohlich verletzt

Bei einem Unfall auf der A24 sind fünf Menschen schwer verletzt worden (Symbolbild).
Bei einem Unfall auf der A24 sind fünf Menschen schwer verletzt worden (Symbolbild).
Nordkurier

Insgesamt fünf Menschen sind auf der A24 bei Zarrentin verletzt worden, zwei schweben in Lebensgefahr. Nach dem Unfall stand ein Auto in Flammen.

Am frühen Samstagmorgen um 2.30 Uhr kam es auf der A24 bei Zarrentin zu einem schweren Unfall mit insgesamt fünf Verletzten. Der Fahrer eines Audi bemerkte ein vorrausfahrendes Wohnmobil zu spät und fuhr auf dieses auf. Durch den Aufprall kam das Wohnmobil nach rechts von der Fahrbahn ab und im angrenzenden Straßengraben zum Stehen. Der Fahrer des Wohnmobils wurde leicht verletzt und konnte kurze Zeit später das Krankenhaus wieder verlassen.

Auto fing Feuer

Der Audi geriet nach dem Zusammenstoß ins Schleudern, drehte sich auf der Fahrbahn und blieb auf dem linken Fahrstreifen – entgegengesetzt zur Fahrrichtung – stehen. Ein Fiat/Alfa-Fahrer bemerkte das unzureichend beleuchtete Auto zu spät und rammte es frontal. Dadurch schleuderte der Audi nach rechts in den Straßengraben.

Der Fiat/Alfa stieß gegen die Mittelschutzplanke, fing Feuer und brannte komplett aus. Die beiden Insassen wurden lebensbedrohlich verletzt. Die Insassen im Audi wurden leicht verletzt, da es ihnen rechtzeitig gelang, ihr Fahrzeug zu verlassen.

Autobahn acht Stunden gesperrt

Der Rettungsdienst brachte die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Die Feuerwehr Zarrentin löschte den Brand. Ein Mitarbeiter der DEKRA wurde zur soll die Ursache des Unfalls ermitteln. Die Autobahn in Richtung Hamburg war für etwa acht Stunden voll gesperrt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von insgesamt 24.000 Euro.