Bauarbeiten

Zwei neue A20-Baustellen ärgern die Autofahrer

Neue Baustellen auf der A20: Bis in die Sommerferien wird zum Leidwesen der Autofahrer gebaut. Schon jetzt müssen sie mit Behinderungen rechnen, weil Schäden an der Autobahn repariert werden.
Jörg Spreemann Jörg Spreemann
Auf der A20 drohen aufgrund von zwei neuen Baustellen weitere Staus (Symbolbild).
Auf der A20 drohen aufgrund von zwei neuen Baustellen weitere Staus (Symbolbild). Carsten Rehder
0
SMS
Pasewalk.

Der Ferienbeginn auf der A20 wird turbulent. Neben den schon jetzt vorhandenen Einschränkungen durch die Behelfsbrücke bei Tribsees werden zusätzliche Engpässe zwischen Strasburg und Pasewalk Nord die große Reisewelle an die Küste zur Insel Rügen oder in den Süden ins Stocken bringen.

Noch bis Ende Juli soll nach Auskunft des zuständigen Brandenburger Betriebes für Straßenwesen die Fahrbahn in Richtung Kreuz Uckermark gesperrt werden. In Brandenburg beginnen die großen Ferien am 20. Juni, in Mecklenburg-Vorpommern am 1. Juli.

Sanierung der A20 in Richtung Berlin

Grund für die Teilsperrung ist die Komplettsanierung der Autobahn in Richtung Berlin. Der Verkehr wird auf die Gegenfahrbahn umgeleitet. Nach 17 Jahren mache der normale Verschleiß eine Erneuerung des Straßenbelags erforderlich, so eine Sprecherin des Landesbetriebes. In den vergangenen Jahren hatte die abschnittsweise Sanierung der A20 im Osten Mecklenburg-Vorpommerns insbesondere an den Wochenenden zu langen Staus geführt.

Schon ab dem kommenden Montag sollen darüber hinaus in den nächsten zwei Wochen zwischen Ueckertalbrücke und Landesgrenze Brandenburg/MV zahlreiche Straßenschäden repariert werden. Die zuständige Autobahnmeisterei Gramzow kündigte an, dass der Verkehr einspurig an den Tagesbaustellen vorbei geleitet werde.