IM STAU GEWENDET

Zwei schwerverletzte Kinder bei Unfall auf Rügen

Ein 29-Jähriger mit einer Frau und zwei kleinen Kindern (5 Jahre, 6 Monate) in seinem Auto, hat am Ende eines Staus auf der Insel Rügen gewendet. Er krachte dabei mit einem anderen Wagen zusammen.
Unweit der Rügenbrücke, die Stralsund und die Insel Rügen verbindet, kam es auf der B96 zu einem schweren Verke
Unweit der Rügenbrücke, die Stralsund und die Insel Rügen verbindet, kam es auf der B96 zu einem schweren Verkehrsunfall (Archivbild). NK-Archiv
Altefähr.

Wegen eines Staus hat ein 29 Jahre alter Autofahrer am Samstag gegen 14.15 Uhr verbotenerweise auf der Insel Rügen auf der Bundesstraße 96 bei Altefähr gewendet und so einen Unfall mit vier Verletzten verursacht. Darunter waren zwei kleine Kinder.

Der 29-jährige Fahrer eines Pkw Skoda aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen war laut Polizei auf der B96 aus Richtung Stralsund kommend in Richtung Samtens unterwegs. Da es zu diesem Zeitpunkt auf der B96 zu einem Stau kam, wendete er verbotener Weise auf der Straße.

Staus und gesperrte Strände: So lief der Ferienstart auf Usedom und Rügen tatsächlich.

Vier Verletzte im Krankenhaus

Ein mit seinem VW Passat in entgegengesetzter Richtung fahrender 30-Jähriger hatte trotz Bremsversuchs einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern können. Eine 22-Jährige und zwei 5 Jahre und 6 Monate alte Kinder in dem Wagen des 29-Jährigen wurden schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Der Fahrer des Passat erlitt leichte Verletzungen. Alle Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Gegen 29-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Beide Pkw waren durch den Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 18.000 Euro.

Zur Unfallaufnahme war die B96 zunächst eine halbe Stunde voll und später halbseitig gesperrt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Altefähr

Kommende Events in Altefähr (Anzeige)

zur Homepage