:

Teterower findet Maske auf dem Schulkamp

Diese Maske fand ein Mitarbeiter der Teterower Stadtwerke im Park.
Diese Maske fand ein Mitarbeiter der Teterower Stadtwerke im Park.
Eberhard Rogmann

Hat das Fundstück etwas mit dem Maskenmann zu tun? Eine Antwort darauf gibt es noch nicht. Auf jeden Fall setzt die Polizei verstärkt auf Streifendienst  in der Stadt.

War‘s das mit dem Maskenmann in Teterow? Hat er sich vielleicht seiner Maske entledigt? Eine Antwort mag Dirk Höhlein, Leiter des Teterower Polizeireviers, darauf noch nicht geben. Fest steht nur, dass auf dem Schulkamp eine Maske gefunden wurde. Ein Teterower hat sie nahe des Spielplatzes hinter dem Trafo entdeckt und gleich die Polizei verständigt. Es handelt sich wohl um eine Halloween-Maske, silberfarben. Aber bei bestimmtem Lichteinfall und mit übergezogener Kapuze sei nicht gänzlich auszuschließen, dass die Maske zu den Beschreibungen passen könnte, die die Polizei hat. Die Maske ist jetzt erst einmal im Revier sicher verwahrt.

Inzwischen kursieren immer mehr Gerüchte über den Maskenmann. Er soll mit einem Messer unterwegs sein, wird sogar schon erzählt. „Das entspringt alles einer diffusen Gefahrensituation“, weiß Dirk Höhlein. „Ich muss das aber ganz strikt verneinen. Es sind nur Gerüchte. Es wurde niemand angegriffen, niemand verletzt.“ Seit einer Woche wurde der Maskenmann nicht mehr gesehen.

Die Beamten des Teterower Polizeireviers sind aber weiterhin – auch mit zusätzlichen Kräften – auf Streife. „Da mache ich keine Abstriche. Wir nehmen das sehr ernst“, sagt der Revierleiter. „Ich will wissen, wer der Mann ist und seine Motivlage ergründen. Es soll wieder Ruhe einziehen können.“ Er fügt aber auch hinzu: „Sollten wir ihn nicht kriegen, aber die Sache hört auf, haben wir auch etwas erreicht. Das ist aber nicht die optimale Lösung.“ Ein Dank des Polizeichefs geht an alle Teterower, die sich sofort melden, wenn sie etwas beobachten. „Das ist ungemein wichtig für uns. Überall können wir nicht sein.“

 

Weiterführende Links