BETREUERIN ANGEGRIFFEN?

14-jähriger Flüchtling als Sex-Täter unter Verdacht

Schwere Vorwürfe erhebt eine Mitarbeiterin in der Unterkunft für unbegleitete Flüchtlinge in Lalendorf bei Güstrow gegen einen Heimbewohner. Der Jugendliche soll versucht haben, sie zu vergewaltigen.
Die Polizei prüft bei Güstrow derzeit schwere Vorwürfe einer Betreuerin gegen einen minderjährigen Flüchtling.
Die Polizei prüft bei Güstrow derzeit schwere Vorwürfe einer Betreuerin gegen einen minderjährigen Flüchtling. Jens Wolf
Lalendorf.

Wie am Mittwoch bekannt wurde, führt die Kriminalpolizei derzeit Ermittlungen gegen einen vierzehnjährigen Flüchtling aus Lalendorf bei Güstrow. Der junge Mann soll versucht haben, eine Mitarbeiterin im dortigen Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sexuell zu missbrauchen. „Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock prüft derzeit den Verdacht einer versuchten Vergewaltigung am 7. Oktober in einer Unterkunft für Zuwanderer im Landkreis Rostock“, so eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Rostock. Wie sie weiter sagte, hat eine 45-jährige Frau deswegen Anzeige erstattet. Weitere Einzelheiten wollte die Polizei aufgrund der noch andauernden Ermittlungen nicht preisgeben.

Nach vorliegenden Informationen soll sich der Vorfall gegen 1 Uhr nachts in der Flüchtlingsunterkunft Lalendorf ereignet haben. Ein Informant berichtete, dass sich die Frau nach der Tat vor lauter Angst die ganze Nacht im Büro verbarrikadiert und sich erst zu Beginn der nächsten Frühschicht ihren Kollegen anvertraut habe. Die Polizei prüft derzeit den Wahrheitsgehalt der Aussagen der 45-Jährigen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Lalendorf

Kommende Events in Lalendorf (Anzeige)

zur Homepage