BIOGASANLAGE

1500 Liter Gülle bei Ivenack ausgelaufen

Ein Gefahrgutzug des Landkreises Seenplatte und Feuerwehrleute rückten am Mittwoch nach Ivenack aus. Dort lief unentwegt Gülle aus einer Biogasanlage aus.
Die Gülle überschwemmte auch schon das Areal der Biogasanlage.
Die Gülle überschwemmte auch schon das Areal der Biogasanlage. Marc Koch
Der Technikraum konnte wegen der Güllemengen nicht betreten werden.
Der Technikraum konnte wegen der Güllemengen nicht betreten werden. Marc Koch
Ivenack ·

Aus einer Biogasanlage bei Ivenack sind am Mittwochvormittag etwa 1500 Liter Gülle ausgetreten. Das schätzte der Zugführer des Gefahrgutzuges, Marc Koch. Er leitete die Einsatz, der etwa von 8.30 bis 12 Uhr andauerte. Seinen Angaben zufolge, war ein Rohr im Technikraum der Anlage geplatzt. Der Raum sei dadurch vollkommen überflutet gewesen, so dass Servicekräfte nicht mehr hinein konnten.

Die Mitglieder des Gefahrgutzugs aus Stavenhagen, Ivenack und Gielow konnten den Schieber der Anlage wieder schließen, so dass keine weitere Gülle mehr aus dem großen Behälter auslaufen und auf das umliegende Areal fließen konnte. Bereits ausgetretene Flüssigkeit sei in extra errichteten Gräben aufgestaut worden, teilte die Polizei mit. Im Auftrag des Umweltamts des Landkreises Seenplatte habe eine Fremdfirma die Gülle abgepumpt, so Koch.

Gülle gilt als Gefahrstoff

Marc Koch geht davon aus, dass auch noch ein Bodenaustausch erfolgen muss. Denn Gülle gelte als Gefahrstoff, weil sie nicht umweltverträglich ist. Aber auch das sei eine Aufgabe, um die sich gegebenenfalls das Umweltamt kümmern muss. Die Malchiner Polizei nahmen indessen eine Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Bodenverunreinigung auf.

Die Biogasanlage soll einer Firma aus Dresden gehören. Es waren insgesamt 30 Einsatzkräfte mit zehn Fahrzeugen vor Ort. Darunter auch die Führungsgruppe der Feuerwehr des Amtsbereichs, so Amtswehrführer Gerrit Lange.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ivenack

zur Homepage

Kommentare (2)

"Denn Gülle gelte als Gefahrstoff, weil sie nicht umweltverträglich ist."

Deswegen wird sie ja auch auf die Felder verteilt, was toll fürs Grundwasser und hervorragend für die Lebensmittel ist.

eine 100-%ige Tochtergesellschaft des Energiekonzerns VNG AG (Mehrheitsaktionär EnBW). Angeblich wurde diese Anlage im September 2020 für die Zukunft gerüstet (Quelle: https://www.schmack-biogas.com/de/aktuelles/optimierungskonzept-biogasanlage-ivenack.html).