HäUSLICHE GEWALT

28-Jähriger greift Familie und Polizisten an

Polizisten des Malchiner Reviers und Notärzte mussten am frühen Montagmorgen einen Mann aus einer Stavenhagener Wohnung holen. Der hatte wiederholt seine Familie bedroht.
Eckhard Kruse Eckhard Kruse
Polizei und Notärzte sorgten gemeinsam dafür, dass ein aggressiver Stavenhagener eine Wohnung verlässt.
Polizei und Notärzte sorgten gemeinsam dafür, dass ein aggressiver Stavenhagener eine Wohnung verlässt.
2
SMS
Stavenhagen.

Ein 28 Jahre alter Stavenhagener hat am Montag gegen 4 Uhr seine Familienmitglieder bedroht. Wie die Malchiner Polizei am Abend mitteilte, ist der Mann der Polizei schon länger bekannt. Denn die Beamten mussten schon des Öfteren in der Wohnung einschreiten und Maßnahmen gegen häusliche Gewalt ergreifen.

Die Polizisten eilten auch dieses Mal nach Stavenhagen, um den 28-Jährigen aus der Wohnung zu verweisen. Nach Angaben aus dem Revier scheint er alkoholisiert gewesen zu sein und auch psychische Probleme zu haben.

Notärzte mussten Mann erst behandeln

Beim Eintreffen der Polizisten versuchte der Stavenhagener, auch diese anzugreifen. Das misslang ihm laut Polizei aber. Keiner der Beamten wurde bei dem Einsatz verletzt. Dennoch nahmen sie eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und wegen häuslicher Gewalt auf.

Um den Mann aus der Wohnung zu bekommen, riefen die Polizisten aber Notärzte hinzu. Die behandelten den Stavenhagener und brachten ihn in die Kliniken der Odebrecht-Stiftung nach Greifswald. Dort soll er weiter behandelt werden.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet