Unsere Themenseiten

:

Angeklagter verweigert jede Auskunft

Malchin.Der Angeklagte hat das Recht zu schweigen: Und davon hat der 17-jährige Feuerwehrmann aus Malchin am ersten Verhandlungstag am Demminer Amtsgericht ...

Malchin.Der Angeklagte hat das Recht zu schweigen: Und davon hat der 17-jährige Feuerwehrmann aus Malchin am ersten Verhandlungstag am Demminer Amtsgericht auch Gebrauch gemacht. Der junge Mann steht wegen einer Serie von Brandstiftungen in Malchin vor Gericht. Neben einer Reihe von Papiercontainern waren laut Anklage auch Wohnhäuser in Gefahr. Wegen des noch jugendlichen Alters des Verdächtigen findet die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.
Während sich die Staatsanwaltschaft über den ersten Prozesstag nicht äußern will, sprach Verteidiger Andreas Hammermüller von „Hörensagen“ und „Vermutungen“, die die Anklagebehörde gegen den 17-Jährigen vorbringt. „Den klassischen Zeugen, der etwas gesehen hat, den gibt es nicht“, sagte Hammermüller gegenüber unserer Zeitung.
In der nächsten Woche will er Entlastungszeugen präsentieren, die am 14. Mai am zweiten Verhandlungstag aussagen sollen. So soll es in Malchin auch gebrannt haben, als der Verdächtige gerade im Krankenhaus gelegen hatte, oder er von der Polizei bereits observiert worden war.
Möglicherweise ist am
14. Mai auch bereits ein Urteil zu erwarten. „Das ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Prozess, das entwickelt sich“, so Rechtsanwalt Hammermüller. Der Ausgang des Verfahrens scheint damit völlig offen zu sein.tb