TAG DES OFFENEN DENKMALS

Auf Tour in Kirchen, Gutshäusern und ältester Sternwarte

Am Tag des offenen Denkmals kann in der Mecklenburgischen Schweiz nicht nur besichtigt werden. In Stavenhagen zum Beispiel gibt es zugleich kleine Reuterspiele.
In Stavenhagen gibt es am Denkmal-Tag gleich noch kleine Reuter-Spiele.
In Stavenhagen gibt es am Denkmal-Tag gleich noch kleine Reuter-Spiele. Plath
Dr. Andreas Post (rechts) hat sich zusammen mit Lothar Jesse an die Sanierung der Villa Schütt in Gnoien gemacht.
Dr. Andreas Post (rechts) hat sich zusammen mit Lothar Jesse an die Sanierung der Villa Schütt in Gnoien gemacht. Torsten Bengelsdorf
Die Sternwarte in Remplin ist die älteste Sternwarte in Mecklenburg-Vorpommern.
Die Sternwarte in Remplin ist die älteste Sternwarte in Mecklenburg-Vorpommern. Bernd Wüstneck
Teterow ·

Unter dem Motto „Sein & Schein –- in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“ steht der diesjährige Tag des offenen Denkmals am 12. September. Wer sich auf Erkundungstour in der Mecklenburgischen Schweiz begeben möchte, hier ein paar Tipps:

Altkalen

Die Kirche in Altkalen war ursprünglich als Stadtkirche angelegt. Ihr hölzerner Turm ist schon mal einer der ältesten im Land. Zudem ist die Tür zur Sakristei die älteste dendrochronologisch datierte Tür in Mecklenburg überhaupt. Die Holztür stammt von 1235+/-10, wie es nach einer baugeschichtlichen Untersuchung heißt. Von 12 bis 18 Uhr finden zu jeder vollen Stunde Führungen statt. Um 15 Uhr beginnt ein Konzert, bei dem auch die symbolische Übergabe eines Bilde durch den Künstler Christian Kabuß erfolgt.

Gnoien

In der Kirche, die um 1250/60 bis 1445 erbaut wurde, finden seit 2016 umfangreiche Restaurierungen statt. Die Gewölbemalerei im Chor stammt aus dem Ende des 13. Jahrhunderts. Von 10 bis 17 Uhr finden Führungen dmit den Restauratoren nach Bedarf statt. Der Turmaufstieg ist möglich.

Interessierten öffnet sich von 11 bis 16 Uhr auch das Haus in der Teterower Straße 35-37, das gerade saniert wird. Den Gnoienern ist es bekannt als Villa Schütt. Es war 1866 als Wohnhaus zur Eisengießerei gebaut worden. Zu DDR-Zeit war es LPG-Sitz. Um 11, um 13 und um 15 Uhr bietet Eigentümer Dr. Andreas Post Führungen an.

Gottin

Gutshaus und Park können von 15 bis 19 Uhr besucht werden. lnhaberDaniel Pietsch bietet stündlich Führungen an. Das Gutshaus wurde 1833 von Joseph Ramée im Stil einer klassizistischen Villa erbaut, 1938 aufgestockt, ab 1996 restauriert. Genutzt wird es als Gästehaus. Zum Gutshaus gehört ein englischer Landschaftspark.

Viecheln

Das Gutshaus steht von 14 bis 20 Uhr Besuchern offen. Bis 18 Uhr gibt es Führungen durch Herrn Kleine-Möller. Das Herrenhaus wurde 1869 von der Familie Blohm nach einem Entwurf des Architekten Heinrich Thormann imStil der englischen Tudor-Gotik erbaut. Es schließt sich ein Landschaftspark mit Teich und altem Burgwall an.

Vietgest

Das Schloss mit großer Parkanlage stammt aus der Zeit Ende des 18. Jahrhunderts. Der Festsaal hat eine Deckenhöhe von 4,80 Meter. Von 11 bis 18 Uhr kann es besucht werden. Führungen finden bis 16 Uhr stündlich statt.

Stavenhagen

Die Reuterstadt verbindet den Tag des offenen Denkmals mit kleinen Reuterfestspielen. „Reuters Sonntagsspaziergang“ lautet das Motto, unter dem zahlreiche Veranstaltungen zusammengeführt werden.

Die Stadtkirche ist von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Um 10 Uhr wird ein Gottesdienst in plattdeutscher Sprache gefeiert. Es gelten natürlich die dann aktuellen Corona-Maßnahmen. Die Kirche wurde 1782 geweiht. Die Kanzel im Renaissancestil ist aus dem Vorgängerbau übernommen. 1978 wurde bei Restaurierungsarbeiten eine Bildergalerie der Apostel samt Heiland und Johannes dem Täufer an der Empore freigelegt.

Mitglieder des Fördervereins des Reutermuseums laden zu Lesungen. So um 11 Uhr im Saal im „Kutzbach“ aus „Ut de Franzosentid“ und 13 Uhr im Schlosshof – je nach Wetter alternativ großer Sitzungssaal – aus „Meine Vaterstadt Stavenhagen“ und „Läuschen un Rimels“. Ebenfalls ab 13 Uhr gibt es auf dem Hof der Stadtbibliothek einen Bücherflohmarkt. Auf ein plattdeutsches Puppentheater können sich Kinder und Junggebliebene um 14 Uhr im Schlossgarten am Rosenhügel – alternativ im Schlosskeller – freuen. Singen und Erzählen mit Brigitte Woesne als „Mudder Schulten“ ist ab 15 Uhr im Kursana Domizil angesagt.

Das Fritz-Reuter-Literaturmuseum eröffnet um 15 Uhr eine Sonderausstellung „Was bleibet aber ... – Literatur im Land“. Die Wanderausstellung der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten spiegelt die Vielfalt der deutschen Literaturlandschaft. Um 15.30 Uhr lädt das Museum auf dem Markt zur Lesung und kleinem Stadtrundgang „Gesundbrunnen Stavenhagen – Dichtung und Wahrheit in der Reuterstadt“.

Ivenack

Die Kirche kann von 10 bis 18 Uhr besucht werden. Um 10 Uhr findet ein Gottesdienst statt, anschließend beginnt gegen 10.45 Uhr eine Führung, besonders zur restaurierten Renaissancekanzel. Eröffnet wird eine Spendenaktion für die Orgelsanierung.

Rittermannshagen

Die Kirche – um 1300 erbaut – kann von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden. Für geschichtliche Fragen stehen sachkundige Mitglieder der Gemeinde vor Ort zur Verfügung.

Remplin

Die Sternwarte kann besichtigt werden. Mitglieder des Fördervereins geben Auskunft über die Geschichte der ältesten Sternwarte von Mecklenburg und deren Wiederaufbau. Nach Bedarf bieten sie um 10 Uhr auch Führungen an.

Auch der Verein Wassermühle stellt sein Projekt zur Sanierung der Wassermühle vor. Vereinsmitglieder stehen dazu von 10 bis 17 Uhr bereit.

Liepen

Die Wasserburg Liepen erwartet zwischen 10 und 17 Uhr Besucher. Während des gesamten Tages kann man die Insel mit der Wasserburg betreten, den Gewölbekeller mit seinen regionalen Produkten besichtigen oder im Park spazieren gehen. Es gibt Führungen über das Ensemble und für Essen und Getränke ist gesorgt.

Dargun

In der Klosterkirche findet um 10 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst statt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Teterow

zur Homepage